Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt „Rinderstall“: Gastronomie startet zum Schützenfest
Die Region Duderstadt „Rinderstall“: Gastronomie startet zum Schützenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 09.07.2019
In dem vom Ottobock-Campus an die Talwiese versetzten Fachwerkhaus soll fortan die einstige Gaststätte "Rinderstall" wieder aufleben. Auch wenn das Innere noch nicht ausgestattet ist - zum Schützenfest wird hier schon Heimatliebe-Bier ausgeschenkt. Das Dach des Türmchens ziert seit Anfang Juli ein Rind. Quelle: Eichner-Ramm
Duderstadt

Im Juli vergangenen Jahres hatte der Biergarten an der Talwiese erstmals geöffnet. Auch zum Schützenfest 2019 in Duderstadt soll es wieder eine gastronomische Premiere geben – im dort aufgebauten Fachwerkhaus wird Heimatliebe-Bier serviert.

Juni 2018: Abrisses des Schützenhauses in Duderstadt Quelle: Rüdiger Franke

Die Entwicklung im Bereich Schießhalle der Schützengesellschaft Duderstadt und der Eichsfeldhalle, die heute „Ballhaus zum fidelen Anreischken“ heißt, folgt einem roten Faden. Die dort zurzeit auf Hochtouren laufenden Bauarbeiten sollen die Möglichkeiten optimieren, sagte der Investor, Unternehmer und Schütze Hans Georg Näder vor einigen Tagen bei einer Stippvisite auf den Baustellen an der Talwiese. Noch vor knapp über einem Jahr stand hier noch das Schützenhaus.

Vom Ottobock-Campus versetzt

2019: Das "Haus der Restauratoren des Handwerks" noch am alten Standort am Adenauerring. Quelle: Eichner-Ramm

Inzwischen wurde hier das vom Ottobock-Campus versetzte Fachwerkhaus aufgebaut. Das vor 30 Jahren von Duderstädter Berufsschülern am Adenauerring errichtete Gebäude trug den Namen „Haus der Restauratoren des Handwerks“. Am neuen Standort auf dem Gelände zwischen Südfront der Eichsfeldhalle und der begradigten neuen Fassade der Schießhalle ergänzt es als künftige Gaststätte „Rinderstall“ den Biergarten. „Die Idee, den Rinderstall vom Ottobock-Campus hierher zu versetzen, ist bei der Duderstädter Bevölkerung super gut angekommen“, freute sich Näder. „Heerscharen von Eichsfeldern“ seien mit dem Rad zur Baustelle gekommen, um das Haus wachsen zu sehen. Abbau und Wiederaufbau wurden übrigens mittels Webcams dokumentiert.

„Wir liegen im Zeitplan“

2019: In dem vom Ottobock-Campus an die Talwiese versetzten Fachwerkhaus soll fortan die einstige Gaststätte "Rinderstall" wieder aufleben. Auch wenn das Innere noch nicht ausgestattet ist - zum Schützenfest wird hier schon Heimatliebe-Bier ausgeschenkt. Das Bild zeigt Architekt Michael Schmutzer mit einem der Handwerker. Quelle: Eichner-Ramm

Noch ist das Innere des Fachwerkhauses mit dem Türmchen im Rohbau-Status, doch das soll den geplanten Gastronomie-Betrieb zum Schützenfest nicht stören. Alle wichtigen Anschlüsse sind vorhanden, berichtete Architekt Michael Schmutzer, der nicht nur für die Näderschen Projekte an der Talwiese aus baulicher Sicht verantwortlich zeichnet. Vor allem verkündete er vergangene Woche: „Wir liegen im Zeitplan.“

Beim damaligen „Rinderstall“ handelte es sich um die Gaststätte der Keseling-Brauerei. Ein altes Foto von 1904, das in der Schießhalle hängt, steht Pate stehen für das Ambiente im neuen „Rinderstall“. Dieser soll, so Näder, „möglichst dem Original nachempfunden werden“.

Heimatliebe-Tochter übernimmt Gastronomie

Noch Ende Mai hatte Karsten Ley, Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft 2030 und der drei mit dem „Masterplan Futuring Duderstadt 2030“ gegründeten Projektgesellschaften, nach einem potenziellen Pächter von Gaststätte und Biergarten suchte, verkündete Näder vor etwa anderthalb Wochen, dass beides von der Heimatliebe Bötzow Gastro GmbH & Co. KG, einem Tochterunternehmen der Duderstädter Braumanufaktur, bewirtschaftet werde. Ebenso wie das Ballhaus.

Biergarten ab 12. Juli geöffnet

Der Gastro-Ableger der Heimatliebe-Brauerei betreibt auf dem Areal der ehemaligen Bötzow-Brauerei bereits Bar und Restaurant mit dem Namen „la soupe populaire Canteen“. Geschäftsführer Dimitri Root steckt noch mitten im Feintuning für den Duderstädter „Rinderstall“. Geplant sei, dass der Heimatliebe-Biergarten, so wie 2018 zum Schützenfest weitergeführt werden soll. Schon am Donnerstag, 11. Juli, sei dort ab 19 Uhr eine After-Work-Party „als Einstimmung“ geplant. Offizielle Eröffnung des Heimatliebe-Biergartens sei dann am Freitag, 12. Juli, um 12 Uhr vorgesehen. Während des Schützenfestes gebe es jeden Tag von 12 bis 22 Uhr warme und kalte Gerichte, darunter auch wieder der Burger, „der sich im vergangenen Jahr schon bewährt hat“, sagte Root – diesmal in der „Rinderstall“-Variante.

Temporärer Betrieb

Der Biergarten werde zunächst wieder „temporär“ betrieben, so Ley. „Wenn sich die Nachfrage durch die Duderstädter Bürger und Gäste positiv entwickelt, soll die Nutzungsdauer ausgeweitet werden.“ Bei der Premiere im vergangenen Jahr habe sich das Konzept bewährt, so Root. Viele Gäste aus Duderstadt seien aus gekommen, und durch Mund-zu-Mund-Propaganda sei der Biergarten ein Erfolg geworden. „Das war eine Bereicherung für das Schützenfest.“

Auch in diesem Jahr wieder die Beach-Möbel und die typischen Biergarten-Garnituren geben. Die im vergangenen Jahr gesetzten Eichen werden den Besuchern wieder Schatten spenden, und die vor wenigen Tagen erst eingepflanzte Rotbuchenhecke begrenzt das Biergarten-Gelände, auf dem etwa 100 Sitzplätze zur Verfügung stehen. Neu ist in diesem Jahr der Blick der Biergarten-Besucher auf das große Wandbild, das die Künstlerin Ann-Kathrin Otto an der Südfassade des Ballhauses gestaltet.

Und auch im Innern des Fachwerkhauses, der künftigen Gaststätte „Rinderstall“ werden zum Schützenfest Gäste bewirtet. Hier werde eine Theke aufgebaut, kündigte Root an, außerdem gebe es im Erdgeschoss circa 20 Sitzplätze.

Raum- und Funktionskonzept entsteht

Mit Abschluss des Schützenfestes ist dann zunächst erst einmal wieder gastronomische Pause im Heimatliebe-Biergarten und „Rinderstall“. Root erarbeitet nach eigenen Angaben derzeit ein Konzept für den „Rinderstall“ und lässt durchblicken, dass es vermutlich in die Barbeque-Richtung gehen soll. Auch das Raum- und Funktionskonzept für den Endausbau des Fachwerkhauses werde zurzeit noch entwickelt. Die eigentliche „Rinderstall“-Eröffnung peilt Root „nach dem Eichfeld-Festival“ an, voraussichtlich im Oktober.

Festival-Bier und Heimatliebe

Aus Anlass von 100 Jahre Ottobock und das bevorstehende Eichsfeld-Festival vom 6. bis 8. September hat die Duderstädter Braumanufaktur ein Fest-Bier gebraut. Dieses Saison-Bier geht nach Angaben von Root „in die Mainstream-Richtung“, sei „ein bisschen stärker gehopft als das helle Heimatliebe-Bier, habe mit 4,9 Prozent aber weniger Alkohol. Erstmals ausgeschenkt wird das Festival-Bier Root zufolge im Biergarten.

2013: Erstausschank desHeimatliebe-Bieres aus der Brauerei von Hans Georg Näder (links), hier mit Braumeister: Gabriel Ballüer. Foto: Niklas Richter 2612 Quelle: Niklas Richter

Die Duderstädter Braumanufaktur produziert seit 2013 am Standort Duderstadt zurzeit folgende Biere: Helles, Dunkel und Weizen, außerdem Kräusen und Pilsener. Ideengeber, treibende Kraft und Finanzier für die Mikrobrauerei ist Hans Georg Näder. Als Braumeister leitet Gabriel Ballüer die Duderstädter Brauereimanufaktur in den Kellergewölben des Hotels zum Löwen.

Brauereibesichtigungen sind für Gruppen von fünf bis maximal 25 Teilnehmern nach Terminvereinbarung möglich. Informationen und Anmeldung unter Telefon 05527/8496184 oder per E-Mail an info@heimatliebe-bier.de.

Der Termin für die After-Work-Party und die Biergarten-Eröffnung wurde korrigiert.

Die Autorin erreichen Sie per E-Mail an b.eichner-ramm@eichsfelder-tageblatt.de oder unterTelefon 05527/9499712.

Von Britta Eichner-Ramm

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die kalten Wetterverhältnisse haben dem Familientag im Duderstädter Freibad am Sonntag einen Dämpfer verpasst. Die Organisatoren bewiesen jedoch Einfallsreichtum. Sie planten kurzerhand um.

07.07.2019

Mit einem Chorfestival im Freibad Duderstadt beginnt am 18. August die Veranstaltungsreihe „Kultur im Kreis“. Das neue Format steht unter dem „Sing and Swim“. Sänger können sich noch anmelden.

06.07.2019

Wie soll die zukünftige Zusammenarbeit mit den Ortsräten ablaufen? Mit ihren Vorstellungen dazu hatte sich die Stadtverwaltung im April an die Ortsräte gewandt. Das hat für Unmut gesorgt.

09.07.2019