Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Zwei neue Fahrzeuge für Stützpunktwehr Duderstadt
Die Region Duderstadt Zwei neue Fahrzeuge für Stützpunktwehr Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 15.09.2013
Von Anne Eckermann
Lebendiges Projekt: Duderstadts Ortsbrandmeister Thorsten Krone stellt die Fahrzeuge vor. Quelle: Schauenberg
Anzeige
Duderstadt

Leuchtend-rot und mit Girlanden geschmückt konnten der neue Mannschaftstransportwagen (MTW) und der Gerätewagen (GW) Logistik schon vor der Übergabe von den Gästen inspiziert werden. Krone stellte die Fahrzeuge – sie ersetzen das alte LF8 (Löschfahrzeug) sowie den Rüstwagen  Öl (RW) – vor und damit auch ein völlig neues Einsatzkonzept.

Dank über 800 ehrenamtlicher Arbeitsstunden durch die Mitglieder der Wehr, konnte die Stadt bei der Beschaffung der Fahrzeuge weit über 250 000 Euro sparen. Ein Ende sei noch nicht abzusehen, so Krone, da dieses ein lebendiges Projekt sei, das ständig weiterentwickelt und an aktuelle Bedürfnisse angepasst werde.

Anzeige

Ganz anders als ihre Vorgänger

„Beide Fahrzeuge eins zu eins zu ersetzen, hätte die Stadt Duderstadt rund 450 000 Euro gekostet“, so der Ortsbrandmeister. Nach intensiven Gesprächen in den Führungsgremien sei dann aber die Idee entstanden, das Einsatzkonzept zu verändern, zwei weitaus günstigere Fahrzeuge zu beschaffen und diese dann in das komplett überarbeitete Konzept zu integrieren.

So seien die Fahrzeuge heute ganz anders als ihre Vorgänger, aber durch ihre Flexibilität noch effektiver, als das mit dem alten Konzept der Fall gewesen sei. Die Wehr baute die nötigen 16 Rollwagen selbst auf, sparte so einerseits viel Geld und konnte andererseits die Wagen genau auf ihre Bedürfnisse abstimmen.

„So ist hier heute nicht nur ein neuer GW Logistik zu bewundern, sondern auch ein teilweise selbstgebauter“, betonte Krone, der die Autos gemeinsam mit Zugführer Robert Fricke geplant hatte. Der GW werde ergänzt durch den kleineren MTW, der zum Transport der Brandschützer sowie zur Atemschutzüberwachung eingesetzt werde.

„Maximales Ergebnis“

Dank richtete Krone an die Stadt Duderstadt, vertreten durch Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU), Annelore von Hof und Sabine Holste-Hoffmann, für die Bereitstellung der Mittel in Höhe von rund 200 000 Euro sowie für die Bereitstellung der Bauhof-Werkstatt, in der die Rollwagen gebaut wurden.

„Durch viele Inspirationen angetrieben und mit immens viel ehrenamtlicher Arbeit, durch gute Kommunikation und Leidenschaft und mit dem Einsatz von möglichst wenig Geld wurde ein maximales Ergebnis erzielt“, fasste Krone zusammen.

„Das, was die Feuerwehr den Bürgern bislang erspart hat, hat einen größeren Wert“, betonten Nolte und Landtagsabgeordneter Lothar Koch (CDU). Die Fahrzeugbeschaffung habe eine „Riesenanstrengung“ für die Stadt bedeutet. „Aber wir handeln zukunftsorientiert“, so Koch.