Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Günther I. und Ulla I. regierten 1969 in Hilkerode
Die Region Duderstadt Günther I. und Ulla I. regierten 1969 in Hilkerode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 20.05.2019
Das erste Prinzenpaar des HCV: Günther und Ulla Sommer mit einem Bild von der Schlüsselübergabe 1969 Quelle: Rüdiger Franke
Hilkerode

„Wir sind vom Vorstand vorgeschlagen worden“, erzählt Ulla Sommer, wie es dazu kam, dass sie und ihr Mann als erstes Prinzenpaar den HCV regierten. Für die Vorbereitung des Karnevals mussten damals schnelle Entscheidungen getroffen werden, denn der Verein hatte sich erst am 15. Dezember 1968 gegründet. Und gleich im Februar 1969 sollte der erste Karneval in Hilkerode gefeiert werden. Die Gründung entstand aus einer Idee des Stammtisches von Peter Conrady, Hubert Rust, Hermann-Josef Nolte, Wilfried Gatzemeier, Hermann Sommer, Franz-Josef Wiegmann und Albert Sommer.

Galerie der Prinzenpaare:

Die Prinzenpaare aus den 50 Sessionen des Hilkeröder Carnevals Vereins

„Damals war die Karnevalsfeier viel kleiner als heutzutage“, erzählt Ulla Sommer. Zum Beispiel habe es auch noch keine Garden gegeben. Aber der HCV habe im Vergleich zu seinen anfangs 34 Mitgliedern jetzt 285 Mitglieder. „Es ist enorm, was der Verein mittlerweile auf die Beine stellt“, ergänzt ihr Mann. Allein schon, wenn man den jährlichen Umzug mit rund 30 Gruppen sehe. Zum Jubiläum starten am Sonnabend, 18. Mai, sogar 55 Gruppen, darunter 33 Wagen.

Sieben geschmückte Wagen

Am 17. Februar 1969, dem Rosenmontag, fanden sich die Narren zum Karnevalsumzug zusammen. Der Zug habe aus sieben geschmückten Wagen bestanden. „Fußgruppen gab es noch nicht“, sagt Günther Sommer. Allerdings seien verkleidete Einzelpersonen mitgegangen. Das Prinzenpaar sei, wie auch ihre Nachfolger in den folgenden beiden Jahren, mit einer Pferdekutsche gefahren. Ab 1972 ist dann ein Kastenwagen zum Einsatz gekommen, der auf einen Gummiwagen montiert war.

„Es war richtig kalt“, erzählt die damalige Prinzessin. „Wir haben dicke Pelzjacken getragen.“ Und es habe in dem Jahr viel geschneit. „Es war richtig glatt“, erinnert sich Günther Sommer. „Die Trecker konnten am Pfingstanger nicht hochfahren.“ Die Pferdekutsche sei da im Vorteil gewesen. „Wir konnten weiterfahren.“ Die Schlüsselübergabe erfolgte draußen an der Kneipe Goldmann, dem späteren Edeka-Markt. Die Übergabe erfolgte durch den Bürgermeister Engelbert Ballhausen und Franz Goldmann, so Ulla Sommer. „Wir hatten während des Umzugs auch schon Bonbons, die wir geworfen haben.“

Bilder aus 50 Jahren HCV:

Der Hilkeröder Carnevals Verein feiert 50-jähriges Bestehen. Einige Impressionen aus dem halben Jahrhundert:

Auch den Brauch des Würstesammelns gab es bei der Hilkeröder Karnevalspremiere 1969 schon. „Die wurden nach dem Umzug zusammen gegessen“, sagt Günther Sommer. Danach habe es noch ein gemütliches Beisammensein gegeben. Gefeiert wurde auf dem Saal von Wagners Kneipe, einer weiteren von vier Gaststätten, die es zu dem Zeitpunkt im Dorf gab. Wagners hatten sich bei der ersten Versammlung zur Verfügung gestellt. „Wir waren rund 50 Personen“, sagt Ulla Sommer. Das Prinzenpaar habe an dem Abend keine weitere Aufgabe gehabt. Ein Fass Bier hätten sie ausgegeben, ergänzt ihr Mann. Am nächsten Tag habe dann ein Katerfrühstück mit der auch heute noch üblichen Gerichtsverhandlung stattgefunden. Einen Büttenabend habe es hingegen noch nicht gegeben. Der ist erst zwei Jahre später eingeführt worden.

Geschmolzener Stoff

„Wir mussten unsere Sachen noch selbst bezahlen“, erinnert sich Ulla Sommer an eine Anekdote von der Feier. Sie habe sich von der Nachbarin ein Kleid aus einem speziellen Stoff nähen lassen. Im Saal stand ein alter Ofen, der wegen der kalten Temperatur ordentlich angeheizt war. „Ich stand zu nah dran und dadurch ist der Stoff geschmolzen.“ Am Ende habe sie ein Loch im Kleid gehabt. Heute könne sie darüber schmunzeln. Auch wenn die Feier 1969 deutlich kürzer gewesen sei, habe sie viel Spaß gemacht. „Es war eine lustige Truppe“, so die erste Prinzessin. „Und für jeden Spaß zu haben.“

Das Festprogramm

Spaß haben wollen die Narren des HCV auch an ihrem Festwochenende, das am Freitag, 17. Mai, um 20 Uhr mit einem Konzert mit Swagger und Vorband im Festzelt am Schützenplatz beginnt. Karten gibt es noch an der Abendkasse. Am Sonnabend, 18. Mai, setzt sich um 15 Uhr der Jubiläumsumzug an der Grundschule in Bewegung und zieht durchs Dorf. Im Anschluss geht es im Festzelt weiter, wo um 20 Uhr eine seit zwei Monaten ausverkaufte Mallorca-Party startet. Als Stargast tritt Schlagersängerin Mia Julia auf. Am Sonntag steht ab 11 Uhr ein Frühschoppen mit der Original Ecklingeröder Blasmusik auf dem Programm. Anschließend ist ein Familientag am Festplatz geplant.

Von Rüdiger Franke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt Deponie Breitenberg soll erweitert werden - Mehr Abfälle wegen boomender Baubranche

Die Konjunktur in der Baubranche ist so wie gut wie lange nicht. Eine der Folgen: Die Bauschutt-Deponie Breitenberg bei Duderstadt kommt schneller an ihre Kapazitätsgrenzen, als gedacht. Deshalb gibt es jetzt den Plan einer Erweiterung.

17.05.2019

Mit 15 Mitgliedern haben sie einmal angefangen, in den 1970er-Jahren waren es zeitweise mehr als 240. Eine bewegte Geschichte hat den Ländlichen Reit- und Fahrverein Duderstadt geprägt. Jetzt wird er 90 Jahre alt.

17.05.2019
Duderstadt Grenzlandmuseum Eichsfeld - Vortrag zur Wanderarbeit

Über die Wanderarbeit spricht der Vorsitzende des Heimatvereins Goldene Mark Gerold Wucherpfennig am Montag, 20. Mai, im Grenzlandmuseum Eichsfeld. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr.

17.05.2019