Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Friedland „1989 x 4“ – Was die Wende für KZ-Gedenkstätten und Museen in der Region bedeutete
Die Region Friedland „1989 x 4“ – Was die Wende für KZ-Gedenkstätten und Museen in der Region bedeutete
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 29.11.2019
Es diskutierten: Paul Schneegans für das Grenzlandmuseum Eichsfeld (l.), Angela Steinhardt für das Museum Friedland (2.v.l.), Dietmar Sedlaczek für die KZ-Gedenkstätte Moringen (2.v.r.), Regine Heubaum für die KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora (r.). Tina Fibiger (Mitte) moderierte. Quelle: lel
Teistungen

Grenzöffnung 1989: Der Grenzübergang Duderstadt-Worbis soll für die Nachwelt erhalten bleiben, die Konzeption für einen Ort des Erinnerns beginnt. D...

Anzeige