Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Friedland Deutscher Kita-Preis 2021: Bündnis in Friedland zählt zu den Nominierten
Die Region Friedland

Deutscher Kita-Preis 2021: Bündnis in Friedland zählt zu den Nominierten 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 18.09.2020
Sommerfest 2017 im Friedland-Garten – der Treffpunkt am Ortsrand ist Teil des für den Deutschen Kita-Preis nominierten Friedländer Bündnisses. Quelle: R
Anzeige
Friedland

Drei Einrichtungen in Friedland, deren Aufgaben hauptsächlich oder unter anderem in der Betreuung von Kindern liegen, sind unter dem Namen „Familien-Garten“ für den Deutschen Kita-Preis 2021 nominiert worden. Die Kita St. Norbert, der Friedland-Garten und das Familienzentrum nehmen an der Bewertung in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ teil.

Träger der Kita ist die katholische Kirche, des Familienzentrums die Gemeinde und des Friedland-Gartens die Ländliche Erwachsenen-Bildung, die Gemeinde und der Landkreis Göttingen. Der Friedland-Garten am Ortsrand, ursprünglich ein reines Integrationsprojekt für Geflüchtete im nahen Grenzdurchgangslager, steht mittlerweile Kindern aus der katholischen, der evangelischen Kita und der Grundschule offen.

Anzeige

Kita-Preis unter anderem vom Bundesfamilienministerium initiiert

Der Deutsche Kita-Preis ist unter anderem von Bundesfamilienministerium initiiert worden. In der Kategorie der Friedländer Nominierten seien 14 weitere Bündnisse dabei, heißt es auf der Homepage des Kita-Preises.

Michèle Majeske, Koordinatorin des Familienzentrums, hat das Bündnis für die Nominierung angemeldet. „Durch unsere Arbeit sind wir im Bündnis in der frühkindlichen Bildung gut aufgestellt“, sagt sie. Die drei Kooperationspartner seien untereinander eng vernetzt. „So können wir sehr gut bedarfs- und situationsorientiert handeln.“Aufgrund der Nähe zu den Eltern wüssten alle Beteiligten, welche Bedarfe die Kinder hätten. „Wir können ihnen unterstützend eine gute frühkindliche Bildung übermitteln.“

Von Stefan Kirchhoff