Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Friedland Festakt, Grenzbegehung und Scheunenfest
Die Region Friedland Festakt, Grenzbegehung und Scheunenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 29.03.2018
Nach Überschwemmung zur Jubiläumsfeier wieder geöffnet: Reiffenhäuser Heimatmuseum.
Nach Überschwemmung zur Jubiläumsfeier wieder geöffnet: Reiffenhäuser Heimatmuseum. Quelle: Foto: Hinzmann
Anzeige
Reiffenhausen

„In Güterlisten des Klosters Reinhausen taucht unser Ort am 3. Dezember 1118 erstmals als Ripenhusen auf“, berichtet Ortsheimatpfleger Bernd Magerkurth. Er sei wahrscheinlich von den Bewohnern zweier wüst gefallenen (aufgegebenen) Ortschaften entstanden. „Die Jubiläumsfeier bereitet seit November ein 20-köpfiger Festausschuss vor, in dem auch Mitglieder des Junggesellenvereins und junge Frauen mitarbeiten“, sagt Ortsbürgermeisterin Dagmar Hildebrandt-Linne (WGR).

„Die Auftakttaktveranstaltung planen wir am Sonntag, 15. April, um 14 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Auf der Worth 11“, kündigt die Ortsbürgermeisterin an. Gemeindebürgermeister Andreas Friedrichs (SPD) spreche ein Grußwort. „Ich werde die 900-jährige Geschichte des Ortes in Stichworten skizzieren“, kündigt der Ortsheimatpfleger an. Er orientiere sich dabei an Arnold Linnes Buch „Reiffenhausen im Laufe der Zeit“. Er habe außerdem selbst Nachforschungen in Archiven in Göttingen und Hannover angestellt. Auf zehn Stellwänden werde er alte Urkunden präsentieren, so Magerkurth, der von 1996 bis 2016 Ortsbürgermeister war.

Kurt Stenske, bis 2017 Ortsheimatpfleger, hat für die Auftaktveranstaltung eine Diashow mit alten Fotos vorbereitet. „Erstmals seit dem schlimmen Hochwasser von August 2015 öffnen wir wieder das Heimatmuseum, das seit 2010 im Dorfgemeinschaftshaus untergebracht ist“, kündigt Magerkurth an. „Einige Zeit nachdem wir die Überschwemmungsschäden beseitigt hatten, fiel der Putz von den immer noch feuchten Wänden und wir konnten noch einmal von vorne anfangen“, berichtet er. Nun sehe alles wieder gut aus. Im Museum hingen alte Fotos an den Wänden. Fotoalben würden ausliegen. „Wir wollen mit den Bürgern ins Gespräch kommen“, sagt der Ortsheimatpfleger.

„Für Dienstag, 1. Mai, planen wir eine Grenzbegehung, die erste seit 20 Jahren“, kündigt Hildebrandt-Linne an. Sie träfen sich morgens um 9.45 Uhr bei der Wandertafel am Freibad. Von dort aus gingen sie die Ostgrenze des Orts ab: Besenhausen, Kirchgandern, Rustenfelde, Rohrberg, Lichtenhagen und Ludolfshausen. Dort warteten die jeweiligen Ortsbürgermeister. Zu Mittag äßen sie unterwegs. Zwischen 15 und 16 Uhr träfen sie im Dorfgemeinschaftshaus ein. Zu Kaffee und Kuchen spiele der Posaunenchor.

„Ein Scheunenfest richten wir am Sonnabend, 23. Juni auf dem Hof von Marcus Stieg an der Bachstraße 2 aus“, sagt Hildebrandt-Linne. Von 15 bis 17 Uhr gebe es Spiele für Kinder. Eine Strohburg werde aufgebaut. Von 17 bis 19 Uhr träten dann Erwachsene in Viererteams bei einem Wettkampf gegeneinander an. Die Siegerehrung sei um 20 Uhr. Danach spiele die Kapelle „Ad Libitum“ zum Tanz auf.

„Nicht rechtzeitig fertig wird die Festzeitschrift“, bedauert die Ortsbürgermeisterin. Der Layouter liege im Krankenhaus. Das Heft werde 15 Berichte von Vereinen, Arbeitsgruppen und der Kirche enthalten. Auf Anregung des Runden Tischs Naturschutz Reiffenhausen überlege der Festausschuss, wie er auf Einweggeschirr weitgehend verzichten könne. Die Feiernden müssten dann, wie früher, ihr Geschirr und Besteck selbst mitbringen.

Von Michael Caspar

28.03.2018
20.03.2018
Friedland Polizeikontrolle in Groß Schneen - Gefahrgutverstöße und technische Mängel
20.03.2018