Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Friedland Kirchhang in Niedernjesa saniert
Die Region Friedland

Kirchhang vor Kirche vor St. Laurentius in Niedernjesa saniert

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 26.07.2020
Peter Friele (Kirchenkreisamt Göttingen-Münden), Volker Hillebrecht (Gemeinde Friedland), Planer Wolfgang Wette, Ute Bermond (Kirchenvorstand Niedernjesa), Katharina Japke (Kirchenvorstand Niedernjesa) und Holger Mecke (ehrenamtlicher Baubeauftragter der Kirchengemeinde) auf der sanierten Treppe im Kirchhang Niedernjesa. Quelle: R
Anzeige
Niedernjesa

Rund sieben Jahren Planungs- und Bauzeit sind mit der Einweihung vorbei. Planer Wolfgang Wette übergab bei der Feier auch die Pflegepläne für den Hang an Ute Bermond und Katharina Japke vom Kirchenvorstand.

Bei dem Kirchhang handele es sich um ein Naturdenkmal mit besonderer Bedeutung für das gesamte Dorf, heißt es in einer Mitteilung des Kirchenkreises Göttingen. Das Ensemble mit der Kirche, auf die der Hang zulaufe, sei ortsbildprägend. Zudem sei die Treppe eine wichtige innerörtliche Verbindungsachse.

Anzeige

Förderung beantragt

Die Gemeinde Friedland, die Kirchengemeinde Niedernjesa und das Kirchenkreisamt haben für die Sanierung einen Antrag im Programm „Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung“ (ZILE) gestellt. Aus diesem Programm über das Amt für regionale Landesentwicklung konnte eine Förderung in Höhe von rund 97 300 Euro eingesetzt werden.

Insgesamt wurden in die Sanierung der einsturzgefährdeten Kirchmauer mit Kalk- und Sandstein, der Treppe und der Grünflächen am Kirchhang etwa 270000 Euro investiert, erläutert Peter Friele vom Kirchenkreisamt Göttingen-Münden. Damit sei die Baumaßnahme weitgehend im Kostenplan geblieben. An den Kosten beteiligte sich die Gemeinde Friedland mit 20 000 Euro, der Kirchenkreis Göttingen mit rund 160 000 Euro. Die Gemeinde Friedland hat durch Volker Hillebrecht darüber hinaus die administrative Abwicklung übernommen.

Von chb