Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Friedland Ballenhäuser feiern Oktoberfest im März
Die Region Friedland Ballenhäuser feiern Oktoberfest im März
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 24.03.2019
Fassanstich durch Gemeindebürgermeister Andreas Friedrichs (links) und Ortsbürgermeister Oliver Günther.
Fassanstich durch Gemeindebürgermeister Andreas Friedrichs (links) und Ortsbürgermeister Oliver Günther. Quelle: Tina Hey
Anzeige
Ballenhausen

In Ballenhausen ticken die Uhren anders. „Oans, zwoa, gsuffa“ hieß es am Sonnabend im Sporthaus des kleinen Ortes beim ersten Oktoberfest-Bieranstich Deutschlands – wenige Tage nach Frühlingsbeginn. „Die Gäste werden von Jahr zu Jahr mehr“, sagt Nadine Friedrichs von der Kirmesgruppe „Next Generation“, die das Oktoberfest mit zünftiger Musik der „Eichenberger“, deftig-bayrischer Verköstigung vom Landhotel Groß Schneer Hof und DJ Vossi zum achten Mal ausrichtete: „Alle festen Plätze an den 28 Bierzeltgarnituren waren schon im Vorfeld ausverkauft.“ Bis tief in die Nacht hinein feierten, schunkelten und tanzten in Ballenhausen mehr als 400 Gäste bei ausgelassener Stimmung in Dirndl und Lederhose.

Als vollen Erfolg wertet die Kirmesgruppe „Next Generation“ ihr achtes Oktoberfest – das mit dem März-Termin jahreszeitlich wieder aus der Reihe tanzt. Mit zünftiger Blasmusik, Brezeln und Bieranstich feierten etwa 400 Gäste am Sonnabend in Krachledernen und im Dirndel im Sporthaus

Alle Generationen waren im Sporthaus vertreten. Das Durchschnittsalter am „jüngsten Tisch“ habe bei 16 Jahren gelegen, eine Ballenhäuserin am Vorabend ihres 80. Geburtstages mit ihrer ihrer Familie beim Oktoberfest mitgefeiert, berichtet Friedrichs: „Alles ist super gelaufen, die Stimmung war toll, es gab keine Zwischenfälle.“ Nur der Bieranstich habe das zweite Jahr in Folge nicht richtig geklappt: „Das machen wir Mädels im nächsten Jahr selbst.“ Den „Mädels“ des Organisationsteams ist auch der ungewöhnliche Termin für das Oktoberfest zu verdanken: „Wir wollten angesichts vieler anderer Herbstfeste in der Region auch mal im März Dirndl tragen.“

Von Kuno Mahnkopf

22.03.2019
22.03.2019