Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Friedland Schüler bauen Kreuzweg im Pfarrgarten
Die Region Friedland Schüler bauen Kreuzweg im Pfarrgarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 09.06.2019
Die Schülerin Lea zeigt den Zwischenstand beim Bau eines Kreuzes. Quelle: Laura Giebner
Groß Schneen

Rund 25 Jugendliche der Carl-Friedrich-Gauss (CFG) Schule haben am Mittwoch im Garten des Pfarramts in Groß Schneen gearbeitet. Die Schüler bestreiten gemeinsam das Projekt „Kreuzweg“.

Projektbeginn war für die Klasse 9G1 bereits im Februar. Sie hatten sich im Religionsunterricht mit der Bedeutung des christlichen Kreuzes auseinandergesetzt. Dabei hinterfragten sie, welche Rolle das Kreuz in der Gegenwart spielt. Vor diesem Hintergrund gestalten die Schüler einen Kreuzweg im Pfarrgarten. Der Weg symbolisiert den Leidensweg Jesus und wird in insgesamt 14 Stationen dargestellt. Die Klasse 9G1 baut die ersten beiden Stationen, „Jesus wird verurteilt“ und „Jesus trägt das Kreuz auf seinen Schultern“.

Für festliche Anlässe

Die Idee für das Projekt stammt von Petra Lüchow, Religionslehrerin an der CFG Schule, und Christine Wackenroder, Pastorin der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde. Kreative Unterstützung leistet Thomas Deisel, der sowohl freischaffender Künstler als auch der Schulsozialarbeiter der CFG Schule ist.

„Wir hatten schon lange die Idee im Kopf, etwas zum Thema Kreuz zu organisieren. Darüber hinaus wollte ich auch immer schon einen Kreuzweg mit Jugendlichen hier im Pfarrgarten gestalten“, erzählte Wackenroder. „Wenn der Kreuzweg vollständig gebaut ist, kann man zu festlichen Anlässen, während der Passionszeit, mit Konfirmanden, Jugendlichen und Erwachsenen diese Stationen abgehen, das Thema vor Ort thematisieren und vielleicht sogar einen meditativen Gottesdienst halten.“

Pädagoge Thomas Deisel arbeitet mit einer Schülergruppe.  Quelle: Laura Giebner

Kreuz im Leben entdecken

„Viele Kinder wussten vorher gar nicht, was ein Kreuzweg ist oder hatten noch nie einen gesehen“, so Lüchow. Es gehe darum, dass die Schüler das Kreuz in ihrem eigenen Leben entdecken. In Form eines kreativen Projektes, an dem die Kinder aktiv mitarbeiten, soll Zugang zum Thema geschaffen werden. „Sie sollen sich fragen: ‚Wo in dem Weg Jesu fühle ich etwas Vergleichbares?‘. Dieser Abschnitt in Jesus Leben hat auch was mit dem eigenen Leben zu tun. Es sind nicht nur althergebrachte Geschehnisse“, so Wackenroder.

Projekt für die Zukunft

Das Projekt ist auf vier Jahre angelegt, teilte die Pastorin mit. Mehrere Klassen sollen sich an dem Bau des Kreuzweges beteiligen. In jedem Schulhalbjahr sollen zwei weitere Stationen von einer Klasse entstehen.

Um das Projekt zu realisieren, haben die Verantwortlichen einen Antrag an die Landeskirche Hannovers gestellt. Insgesamt wurden sie mit 1000 Euro gefördert. Wackenroder schätzt, dass die Gesamtkosten aller Stationen letztlich etwa 8000 Euro betragen werden.

Bauen, Gestalten, Schreiben

An einem ersten Projekttag hatte Deisel den Kindern eine Einführung in die Materialien gegeben, die für den Bau des Kreuzweges genutzt werden. „Wir haben uns mit Steinen, Holz und dem Baustoff Ytong beschäftigt, den wir für unseren Bau nutzen.“

Schüler der 9G1 gestalten die ersten beiden Stationen des neuen Kreuzwegs im Pfarrgarten in Groß Schneen.    Quelle: Laura Giebner

Jeweils drei Gruppen waren am Mittwoch für die Realisierung des Kreuzwegs zuständig. Einige Schüler gestalteten die Konzepte, andere bauen und werkeln. „Ich finde es interessant, mich in diese Thematik hineinzuversetzen. Man kommt der Geschichte näher und es ist toll, wenn man es dann anderen Leuten auch noch näherbringen kann“, sagt die 15-jährige Lea. „Da wir hier nicht nur stumpf die kirchliche Geschichte besprechen, ist es wirklich interessant, da wir es auf die heutige Zeit übertragen“, sagte Niklas. Der 15-Jährige hat mehr Spaß an der theoretischen Arbeit als an der praktischen. „Die überlasse ich den anderen.“

Zum Abschluss der ersten Projektphase wird es am Freitag, 28. Juni, um 18 Uhr einen Gottesdienst im Gemeindehaus in Groß Schneen geben.

Von Laura Giebner

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die „Kirmesburschen und Mädels Leinetal e.V.“ stellen derzeit einen ganzen Ort auf den Kopf: Ein Höhepunkt war der Festumzug am Sonnabend. Der Grund für das Spektakel: Der Verein feiert sein Zehnjähriges.

02.06.2019
Friedland Wendebachstausee - Badesaison beginnt

Die Badesaison am Wendebachstausee bei Reinhausen hat begonnen. Doch bei der offiziellen Eröffnung wagte trotz 19 Grad Celsius Wassertemperatur keiner der Gäste den Sprung ins Wasser.

28.05.2019

Pünktlich zum Start der Fahrrad-Saison steht das Pedelec- +Verleihsystem in Reiffenhausen an der Hauptstraße wieder zur Verfügung

27.05.2019