Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Friedland „Gesundheit kommt aus der Küche“
Die Region Friedland „Gesundheit kommt aus der Küche“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 27.03.2017
Von Rupert Fabig
Quelle: Wenzel
Anzeige
Groß Schneen

„Ich war erstaunt, dass Nudeln gar nicht mit der Hand gerollt und in ihre Form gebracht werden“, stellt Georg fest. Er ist der Chefkoch der Klasse, hat bereits Erfahrungen am heimischen Herd gesammelt: „Ich kann schon Kuchen, Kekse und Pfannkuchen backen. Essen macht viel Spaß.“ Da stimmen seine 18 Klassenkameraden mit ihm überein. Dass auch Kochen und der bewusste Umgang mit Lebensmitteln Freude bereitet, stand im Mittelpunkt der Aktion. „Wir nehmen Lebensmittelkunde im Unterricht durch, aber ein Fachmann kann die Inhalte natürlich noch besser und praktischer vermitteln“, sagt Klassenlehrer Ralph Birkholz.

Fit&Gesund: Kochen mit dem Spitzenkoch

Schilling und sein Küchenchef Timo Zutz bereiten gemeinsam mit den Kindern Tagliatelle mit Tomatensoße zu. Wo die Tomaten und das verwendete Gemüse herkommen – nicht etwa aus der Dose – welche Formen es davon gibt und wie sie sich im Geschmack unterscheiden, lernen die Schüler vorab bei einem Ratespiel. „Es gibt ganz kleine, süße Kiwis ohne Pelz, die richtig lecker schmecken“, weiß die achtjährige Thea anschließend.

Anzeige

Von exotischen Früchten zu exotischen Namen: Dschinghis will daheim künftig auch den Kochlöffel schwingen, denn „Tomatensoße ist viel einfacher zuzubereiten, als ich dachte“. Sein Mitschüler Kevin ging derart begeistert zu Werke, dass die Teilnahme an der Koch-AG der Grundschule kommendes Jahr gewiss scheint.

Vielfältige Ernährung ist Schulleiterin Inge Neubacher wichtig, ihre Schule kooperiert mit dem Umweltzentrum in Reinhausen. Dazu gibt es „eine feste Frühstückspause, in der die ganze Klasse in Ruhe gemeinsam speist“. Auffällig: Von zu Hause bekommen die Schüler viel Rohkost mit. „Das Pausenbrot ist kaum noch zu sehen“, so Neubacher.

Schilling rät seine gespannten Zuhörern vor allem zu saisonalen Produkten und erklärt: „Gute Lebensmittel werden von Menschen in handwerklichen Betrieben geschaffen, auf Industrie legen wir keinen Wert.“ So sei es zwar unmöglich, ein Kilo Nudeln für 1,99 Euro zu ergattern, dafür ergebe sich ein gewaltiger gesundheitlicher Vorteil. Denn: „Gesundheit gibt es nicht in der Apotheke, sondern in der Küche.“