Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gieboldehausen 72 Stunden für soziale Zwecke im Eichsfeld
Die Region Gieboldehausen 72 Stunden für soziale Zwecke im Eichsfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 26.05.2019
Der Auftakt zur 72-Stunden-Aktion in Südniedersachsen in Duderstadt. Quelle: Foto: Franke
Anzeige
Duderstadt / Gieboldehausen

„Uns schickt der Himmel, damit assoziieren die meisten heute bei Sonne und strahlend blauem Himmel etwas Schönes“, sagte Andreas Braun, Präses des BDKJ im Bistum Hildesheim, zu den rund 100 anwesenden Jugendlichen bei der Auftaktveranstaltung für Südniedersachsen auf dem Gelände des Hauses St. Georg in Duderstadt. „Ihr setzt euch für etwas ein, entweder für Aufgaben, die Ihr euch selbst gesucht habt oder die ihr gleich noch erfahrt.“ Das sei wie im Leben. Manche Aufgaben suche man sich, andere bringe der Job oder die Schule mit sich und wieder andere fallen einem vor die Füße. Schön sei es, wenn man dabei nicht auf sich allein gestellt sei, denn „gemeinsam kann man mehr schaffen“.

Anzeige

„Die Spannung steigt jetzt“, verkündete Frederick Roht, Jugendreferent im Dekanatsjugendzentrum Emmaus. Welche Aufgaben sollen die Gruppen übernehmen? Die Firmlinge waren im Vorteil gegenüber den anderen Gruppen. Sie hatten sich ihre Projekte selbst ausgesucht. Jeweils eine Gruppe kümmert sich um die Gestaltung des Schulhofes der Grundschule in Mingerode und der Janusz-Korczak-Grundschule in Duderstadt. Eine weitere Gruppe organisiert einen Spendenlauf zugunsten der Flüchtlingshilfe. Wieder andere Firmlinge gehen in verschiedene Altenheime, wo sie sich mit den Senioren beschäftigen wollen. In Breitenberg helfen Jugendliche beim Kindergartenfest und kümmern sich um den Jugendraum.

Jugendreferent Frederick Roth im Gespräch mit den Schirmherren Propst Bernd Galluschke und Bürgermeister Wolfgang Nolte (v.l.) Quelle: Rüdiger Franke

Die Spannung steigt

Die sechste Gruppe der Firmlinge organisiert eine Spendenaktion zugunsten der Kindertagesstätte St. Klaus. Dafür verkaufen sie am Freitag in der Heinz Sielmann Realschule und im Eichsfeld-Gymnasium in Duderstadt Waffeln. Am Sonnabend bauen sie an der Duderstädter Marktstraße in der Verlängerung des Wochenmarktes einen Stand auf. Sie schminken Kinder und basteln mit ihnen gegen eine Spende.

Thorsten Feike (im Anzug) vom Hauptsponsor Volksbank Mitte überreichte 500 Euro.. Quelle: Rüdiger Franke

Überraschen lassen haben sich die Schüler der Vinzenz-von-Paul-Schule von ihren Aufgaben. Die Gruppen gingen mit kreativen Namen an den Start. Die Gruppe „Wir sind die wilden Tiere“ darf sich im Tierheim um anfallende Arbeiten rund um die zahmen Tiere kümmern und soll das Streicheln nicht vergessen. „Die fleißigen Bienchen“ helfen am Freitag im FairKaufladen der Caritas und am Sonnabend beim Verkauf von Büchern durch die Bücherkiste auf dem Wochenmarkt. Dabei organisieren sie eine Tombola und verteilen Luftballons an Kinder. Die „Powerpuffpeople“ engagieren sich am Freitag in der St.-Elisabeth-Schule als Lesepaten und Mathecoaches und streichen am Sonnabend die Fenster des Materialhauses im Garten des Hauses St. Georg. Und „die zwölf Vinzelmännchen“ besuchen als Reporter für die Kirchenzeitung alle anderen Gruppen und berichten über die Aktion. Eine Graffiti-Gruppe verschönert in den 72 Stunden die Garagen hinter dem Haus St. Georg. Bürgermeister Wolfgang Nolte lud Vertreter jeder Gruppe in die Ratssitzung am Montag ein, um nach 96 Stunden über ihre Projekte zu berichten. Propst Bernd Galluschke heizte die Stimmung in Manier eines Sporthallensprechers an und fragte: „Seit ihr bereit, in den kommenden 72 Stunden die Welt in Duderstadt ein bisschen besser zu machen?“

Die Graffitigruppe hat die Garagentore am Haus St. Georg in Duderstadt verschönert. Quelle: r

Bunte Kübel in Gieboldehausen

Auch in Gieboldehausen wurde die 72-Stunden-Aktion gestartet. Dort erhielten die rund 60 Pfadfinder die Aufgabe, die Pflanzkübel, die im Flecken zur Verkehrsberuhigung dienen, bunt zu streichen und neu zu bepflanzen.„Das ist ambitioniert“, sagte Leiter Thomas Keufner. Gelbe, rote, grüne, blaue und weiße Farbe, wie sie auch der Gieboldehäuser Bunte trägt, bekommen die Pfadfinder gestellt. Unterstützung gibt es vom Team des Bauhofs. „Die Blumen wollen wir am Freitag besorgen“, sagte Keufner. Dazu wollen sie in Blumengeschäften um Pflanzenspenden bitten.

In Gieboldehausen beteiligen sich die Pfadfinder an der 72-Stunden-Aktion. Quelle: r

Es brenne immer irgendwo im Flecken Gieboldehausen, sagte Bürgermeisterin Maria Bock. Es gebe immer zu viel Arbeit und manchmal habe man das Gefühl, dass kein Ende in Sicht ist. „Und dann kommt ihr ... Kinder und Jugendliche wie ihr lassen mich hoffen, dass es immer Leute geben wird, denen ihr Ort nicht egal ist und die sich einsetzen.“

Aufgaben thematisch breit gestreut

Kinder und Jugendliche in Südniedersachsen wollen „in 72 Stunden die Welt besser machen“. „Uns schickt der Himmel“ heißt das Motto aller Aktivitäten der 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Die Aufgaben der Gruppen sind thematisch breit gestreut. Sowohl handwerkliche Tätigkeiten wie auch Betreuungsaufgaben etwa in Seniorenheimen und die Ausrichtung eines Straßenfests finden sich in der Liste. Die Projekte können außerdem sportliche, umweltschützende, interkulturelle oder interreligiöse Schwerpunkte haben. „Eine Gruppe engagiert sich bei uns auch in der jüdischen Gemeinde“, erklärt Jugendreferentin Julia Canelo vom Dekanat Göttingen. Den Start in Göttingen feierten die Teilnehmer am Donnerstag in einem Gottesdienst um 17.07 Uhr in der Citykirche St. Michael. Zum Abschluss treffen sich alle Beteiligten im Dekanat Göttingen zu einem Gottesdienst mit anschließendem Grillen am Sonntag, 26. Mai, um 17.07 Uhr in der Kirche St. Heinrich und Kunigunde, St.-Heinrich-Straße 5.

Von Rüdiger Franke

Gieboldehausen Kita St. Bernardus Bilshausen - Wandertag im Hainbuchenwald
23.05.2019
25.05.2019