Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gieboldehausen 90. Germershäuser Frauenwallfahrt
Die Region Gieboldehausen 90. Germershäuser Frauenwallfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 01.05.2016
Von Michael Caspar
Quelle: Niklas Richter
Germershausen

„Soll ich es einpacken?“, wollen Verkäuferinnen von Wanke häufig wissen. Das erzählte der Geistliche während seiner Predigt im Marienheiligtum Germershausen. Er sei, bekannte der Erfurter, ein Freund von verpackten Geschenken. Begeistert erzählte der Altbischof von dem Roller, den er einst, verhüllt von einer Decke, unter dem Weihnachtsbaum gefunden habe. Verpackungen seien Verheißungen. Man hätte das Geschenk schon in der Hand, wüsste aber noch nicht, was es sei. Die volle Freude würde sich erst noch entfalten.

So sei es auch mit der Liebe Gottes, die den Menschen geschenkt werde, schlug der Altbischof den Bogen zum Glauben. Während der Kommunion würden die Gläubigen dieses Geschenk erhalten, würden den Himmel auf Erden erfahren, wüssten aber auch, dass das beste noch komme, das ewige Leben nach dem Tode. Diese Verheißung sei wertvoller als irdische Reichtümer, so der Bischof. Er bezog sich auf ein Gleichnis Jesu, das Ortspfarrer Michael Kreye während der Evangeliumslesung vorgetragen hatte.

Der Mingeröder Chor Cantamus Jubilate sang während des Gottesdienstes. Eine Gitarre und Flöten erklangen. Julius Napp spielte die Orgel. „Die Kollekte ist für den Erhalt des Wallfahrtsorts bestimmt“, kündigte die Frauenseelsorgerin des Dekanats, Bea Michels, an. Sie hat die Wallfahrt gemeinsam mit der Frauengemeinschaft und dem Frauenbund organisiert. Auf den Gottesdienst folgte eine Begegnung der Frauen mit dem Altbischof im nahen Hotel-Restaurant Stadt Hannover. Bei Gulaschsuppe sowie Kaffee und Kuchen ließen die Katholikinnen 90 Jahre Frauenwallfahrt Revue passieren.