Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gieboldehausen Generation 2.0 plant Eichsfelder Bikertag 2019
Die Region Gieboldehausen Generation 2.0 plant Eichsfelder Bikertag 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 23.07.2019
Beim 20. Eichsfelder Bikertag im vergangenen Jahr waren rund 800 Motorräder in Duderstadt zu Gast. Quelle: Soeren Kracht
Anzeige
Bilshausen

Beim Eichsfelder Bikertag hat es einen Generationswechsel gegeben: Gründungsvater Klaus Hupe hat sich nach 20 Jahren in die zweite Reihe zurückgezogen. Die Veranstaltung 2019 wurde von der Generation 2.0 organisiert.

„Solange ich noch Motorrad fahren kann und gesundheitlich fit bin, werde ich mich beim Eichsfelder Bikertag einbringen“, sagt Klaus Hupe. Im vorigen Jahr hatte der heute 63-Jährige bereits angekündigt, in die zweite Reihe zurückzutreten. „Das fällt mir nicht schwer“, sagt Hupe, der 1998 die Motorradtour für den guten Zweck ins Leben gerufen hatte. Der Eichsfelder Bikertag wurde zum Selbstläufer. Und Hupe hofft, dass das auch in den folgenden Jahren so bleibt. Immerhin kommt der gesamte Erlös dem Elternhaus für das krebskranke Kind in Göttingen zugute.

Für den guten Zweck

Das ist es auch, was die Generation 2.0 umtreibt, sich zu engagieren. Und dass auch der Eichsfelder Bikertag 2019 am Sonnabend, 7. September, wieder viel Geld für den guten Zweck einbringt. Die Vorbereitungen für einen reibungslosen Ablauf haben unter neuer Regie bereits im Anschluss an die Tour 2018 begonnen. „Nach dem Bikertag ist vor dem Bikertag“, sagt Hans-Jürgen „Josch“ Nolte. Der 42-Jährige ist selbst seit Anfang an dabei und steht nun zusammen mit Tim Heinemann in der ersten Reihe der Organisatoren. Zum Hauptorganisationsteam zählt Nolte auch Sandra Maas, Andreas Nolte, Klaus Hupe und André Engelhardt.

Unabdingbar sei Hupe mit seinen mehr als 20 Jahren Planungserfahrung. „Dennoch kann dieses Mammut-Projekt kein einzelner schaffen“, sagt Nolte. „Das Team macht den Bikertag, nicht wir alleine“, betont er und weist auf die vielen freiwilligen Helfer mit, die zum Gelingen beitrügen. Sponsoren, Polizei, Verkehrsbehörde, Feuerwehr, Johanniter und auch DRK, zählt Nolte auf und ergänzt die Liste der Unterstützer um den Schützenverein und den Contry-Club aus Bishausen sowie die Gemeinden Bilshausen und Lindau, „die helfen, wo sie nur können“.

„Wie eine kleine Familie“

„Der Eichsfelder Bikertag ist wie eine kleine Familie“, berichtet Nolte. „Viele der Mitglieder der ersten Generation sind immer noch dabei“, freut sich Nolte, „auch wenn die Gründer der tollen Aktion mittlerweile Goldwing fahren“. Und inzwischen seien sogar diejenigen dabei, die einst als Kinder auf dem Bike mitgefahren sind, erzählt Nolte von einer 18-jährigen Bikerin.

Familiär geht es denn auch unter den Motorradfahrern selbst zu, die beim Eichsfelder Bikertag mitfahren. Da werde das eine oder andere PS-Gespräch geführt, beschreibt Nolte die Stimmung während der Veranstaltungen. „Manchmal sieht man sogar seinen Chef in Lederkombi statt Anzug.“ Das „du“ in der Anrede sei unter Bikern ein ungeschriebenes Gesetz.

Alles fürs Elternhaus für das krebskranke Kind

Früher habe er als „rasende Motorrator des Eichsfelder Bikertags“ den Teilnehmern spaßige Fragen gestellt. „Man sollte schon eine positive soziale Macke haben, und den Drang, Menschen zu helfen“, beschreibt Nolte seine Beweggründe, sich inzwischen zusammen mit Tim Heinemann der Hauptorganisation zu widmen. Was alle verbinde, sei der Wunsch, Geld für das Elternhaus für das krebskranke Kind zu sammeln und damit den Kindern zu helfen, ihren „Kampf gegen die Krankheit etwas angenehmer zu gestalten“, so Nolte.

Immerhin 26211,89 Euro konnten im vergangenen Jahr gespendet werden – eine Rekordsumme, „die wir dank der großartigen Unterstützung der Sponsoren und Helfer und natürlich durch die zahlreiche Beteiligung der Biker sammeln konnten“, freuen sich die Organisatoren. Nolte gibt das Ziel vor für den Eichsfelder Bikertag 2019 vor: „Auch in diesem Jahr möchten wir für eine hohe Spendensumme sorgen.“

Bis 24. August anmelden

Derzeit laufen die Anmeldungen für den Eichsfelder Bikertag 2019. Noch bis 24. August kann sich anmelden, wer mit auf die etwa 150 Kilometer lange Strecke gehen möchte. Start wird um 10 Uhr am Schützenplatz in Bilshausen sein. In Zweierreihen setzen sich dann die Motorräder, Quads und Trikes in Bewegung. Die genauer Route werde erst kurz vorher verraten, so Nolte, lässt aber durchblicken: „Frische Harz-Luft wird inklusive sein.“ Mittagspause inklusive traditionellem Stümpelessen wird in Osterode am Harz sein. Ziel ist dann gegen 16 Uhr in Lindau geplant, wo es Kaffee und Kuchen geben wird.

Wie alles begann

Klaus Hupe und zwei Mitstreiter hatten 1998 für einen Braunschweiger Motorradclub eine Tour durch das Eichsfeld geplant. Diese kam so gut an, dass sich die Beteiligten entschlossen, fortan jährlich einen Eichsfelder Bikertag zu veranstalteten. Startgelder und die Erlöse aus Verzehr und Partys wird seit 2005 dem Elternhaus für das krebskranke Kind an der Universitätsmedizin Göttingen gespendet. Das Fahren für den guten Zweck verbindet die Organisatoren des Eichsfelder Bikertages mit dem Human Bikerday in Herzberg.

Die Autorin erreichen Sie per E-Mail an b.eichner-ramm@eichsfelder-tageblatt.de, telefonisch unter 0552//94997-12 oder über Facebook.

Von Britta Eichner-Ramm

„Gerechtigkeit und Frieden küssen sich“, lautete das Thema der diesjährigen Frauenwallfahrt in Germershausen. Die Kollekte in Höhe von 300 Euro wurde für das Projekt der Caritas „Internationaler Garten Talwiese“ in Duderstadt gespendet.

23.07.2019

Zu einem Live-Rollenspiel trafen sich Fantasy-Fans am vergangenen Wochenende am Waldpädagogikzentrum Pöhlde. In aufwendigen Kostümierungen spielten sie sich durch diverse Aufgaben und einen Hauptplot.

23.07.2019

Einen Trend zu mehr Konsum des Aufputschmittels Crystal Meth im Untereichsfeld sieht Streetworker Philipp Rösener nicht. Die Zahl seiner Klienten konsumiere unregelmäßig. Im benachbarten Thüringen indes sei die Droge weiter verbreitet.

22.07.2019