Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gieboldehausen Kreative Geschenkideen in der „Kaffeemühle“ in Gieboldehausen
Die Region Gieboldehausen Kreative Geschenkideen in der „Kaffeemühle“ in Gieboldehausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 24.11.2018
Mitorganisatorin Hiltrud Rust (r.) verkauft auch Selbstgemachtes.
Mitorganisatorin Hiltrud Rust (r.) verkauft auch Selbstgemachtes. Quelle: Lienig
Anzeige
Gieboldehausen

Ursula Runge und ihre Schwester Hiltrud Rust hatten in den Räumen des alten Fachwerkhauses alles weihnachtlich dekoriert und in ihren Ausstellern kreative Mitstreiter gefunden.

Das Ehepaar Gutknecht aus Wollershausen hat im Herbst angefangen, aus Holzstücken Engel, Weihnachtsmänner, Wichtel und Rentiere zu basteln. Roswitha Stender legt das ganze Jahr über die Häkelnadel nicht aus der Hand, sie fertigt kleine Geschenke und bastelt Karten. „Das mache ich beim Fernsehgucken“, erzählt die Gieboldehäuserin. Weihnachtskarten hat auch die Martina Bode im Angebot. Sie ist das erste Mal als Ausstellerin dabei, mitgeholfen hat sie schon in den Jahren zuvor beim Kuchenverkauf.

Weite Anreise aus der Nähe Nienburgs

Marlies Hagedorn hat die weiteste Anreise: Die Schwester der beiden Organisatorinnen kommt aus dem Raum Nienburg und hat eine ganze Wagenladung an Selbstgemachtem dabei –von Ohrringen über Mützen bis hin zu Baby-Lätzchen und aus Gesangbuch-Seiten hergestellte Handtaschen. Runge und Rust waren ebenfalls in den zurückliegenden Wochen kreativ. Ob selbstgemachte Marmelade, Likör oder Adventsgestecke und Holzsterne, so mancher ihrer selbstgemachten Artikel wird als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum landen.

Jedes Jahr ein märchenhaftes Motto

Seit vier Jahren richten die Schwestern den Adventsmarkt aus – immer unter einem anderen Motto. Dieses Jahr lautete es „Aschenbrödel trifft Lichtzauber“. Am späten Nachmittag hat Lichtkünstler Dietmar Engelhardt die Räume der „Kaffeemühle“ für eine Lichtshow genutzt, in deren Mittelpunkt das „Aschenbrödel“ stand. Rebecca Rust, im richtigen Leben Tierärztin, wurde, mit einer weißen Taube in der Hand, von Engelhardt zur Musik des Kultfilms „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ in Szene gesetzt. „Die Taube ist eine Leihgabe der Wildvogelhilfe Südniedersachsen. Sie wurde in Hilkerode abgegeben und hat kein Problem mit Publikum“, berichtete Rebecca Rust. Ihre Tante Ursula Runge, die früher als Schneiderin am Deutschen Theater in Göttingen gearbeitet hat, hatte viel Zeit in das Nähen des Kleides investiert und gab zu ein Fan dieses Weihnachtsfilms zu sein: „Es ist nicht so, dass ich in jedem Jahr auf die erste Ausstrahlung im Fernsehen warte, aber einmal schaue ich ihn mir immer an. Mein Mann setzt sich dann dazu, stöhnt einmal und guckt mit.“

Tische immer gut besetzt

Wer nach dem Bummel entlang der Stände anschließend noch Hunger und Durst hatte, kam nicht zu kurz. Ob gegrillte Bratwurst oder selbst gebackene Torten und Kuchen, die Tische der „Kaffeemühle“ waren mit altem Geschirr gedeckt und immer gut besetzt.

Auch am Sonntag, 25. November, ist der Adventsmarkt in den Räumen des Cafés in der Rhumestraße 21a in Gieboldehausen von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Von Kathrin Lienig

23.11.2018
26.11.2018