Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Rhumspringe Kunststoff und Stahl ersetzen Robinienholz
Die Region Gieboldehausen Rhumspringe Kunststoff und Stahl ersetzen Robinienholz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 14.06.2019
Metallgeländer und Kunststoffbohlen haben das knorrige Robinienholz an der Rhumequelle ersetzt. Quelle: r
Anzeige
Rhumspringe

Ziellandung an der Rhumequelle: Vor dem Start der diesjährigen Quellenkonzerte ist die neue Besucherplattform an der Südseite des Quelltopfes fertiggestellt worden. Damit ist die Sanierung der Besucher-Leiteinrichtungen an einer der größten Karstquellen Europas so gut wie abgeschlossen. Fraglich ist allerdings, ob es dort wieder Kioskbetrieb gegen wird.

Feuchtigkeit nicht standgehalten

Vor 20 Jahren hat die Heinz-Sielmann-Stiftung den Rundweg an der als touristischer Hotspot geltenden Rhumequelle mit in den türkis schimmernden Quelltopf hineinragenden Besucherplattformen und Geländern aus Robinienholz ausgestattet. Weitere Pläne zur Steigerung der touristischen Attraktivität wie ein Info-Container mit Übertragung von Unterwasserkamera-Aufnahmen sind nicht zum Tragen gekommen. Der Feuchtigkeit auf Dauer nicht standgehalten haben die Naturmaterialien.

Die südliche Aussichtsplattform, die auch als Bühne für die im zweijährigen Turnus von der Gemeinde durchgeführten Quellenkonzerte dient, wurde bereits 2016 durch eine Kunststoff-Konstruktion ersetzt. Das hat die Arbeitsgemeinschaft (AG) Rhumequelle aus Eigenmitteln sowie mit praktischer Unterstützung der Bauhöfe Rhumspringes und der Stadt Herzberg stemmen können. Für die weiteren Sanierungsarbeiten an der von Wald umstandenen verborgenen Naturschönheit sind die Finanzquellen der EU angezapft worden.

Rundweg neu beschichtet

Braun beschichtete Aluminiumgeländer haben die Holzgeländer am Rundweg ersetzt. Quelle: r

Aus Sicherheitsgründen zwei Jahre lang gesperrt werden musste die marode Nordplattform, die im vorderen Teil über den Quellenrand ragt. Sie ist jetzt durch eine Konstruktion aus Stahlträgern, Kunststoff-Schwimmkörpern und recycelten Kunststoffbohlen ersetzt worden. Das sollte eigentlich bereits im vergangenen Jahr geschehen, scheiterte aber an vollen Firmen-Auftragsbüchern. Auch die Geländer am Quellen-Rundweg sind ersetzt worden, der Weg selbst ist neu mit Basaltkies beschichtet worden, geplant sind noch Abstellbügel für Fahrräder. „Ersatzweise kamen mit Zustimmung der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises braun beschichtete Aluminiumgeländer zum Einsatz, die der ständigen feuchten Luft im Bereich der Quelle mehr Widerstand bieten“, sagt Franz Jacobi. Der Vorsitzende der AG Rhumequelle freut sich, dass sich das Naturdenkmal nach mehrjährigem Bemühen um Zuschüsse aus dem EU-Leader-Programm wieder in einem für Gäste vorzeigbaren Zustand befinde. Am Pfingstwochenende sei das Biotop aufgrund des guten Sommerwetters bereits stark von Touristen aus dem In- und Ausland frequentiert worden.

Die Rhumequelle gilt als eine der größten Touristenattraktionen im Eichsfeld. Quelle: r

Bei einem Kostenrahmen von etwa 66 000 Euro erwartet Jacobi 40 000 Euro Zuschuss von der EU. Als weitere Geldgeber nennt er Sparkassenstiftung Duderstadt, Harz-Energie, EEW, die Gemeinde Rhumspringe und die für den Harzklub tätige Reddersen-Stiftung. Auch ein möglicher Zuschuss der Samtgemeinde Gieboldehausen könne den Eigenanteil der AG und den aufgenommenen Kredit minimieren. Die AG Rhumequelle ist ein gemeinnütziger Verein, dem auch mehrere Kommunen angehören.

Kiosk steht in Frage

Die Zukunft des Quellen-Kiosks solle in der nächsten Mitgliederversammlung beraten werden, teilt Jacobi mit. Der letzte Kioskpächter habe im vergangenen Jahr aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben, neue Interessenten seien kaum bis gar nicht zu finden, der Kiosk sanierungsbedürftig. Jacobi schließt nicht aus, dass der Kioskbetrieb aufgegeben und nur noch das Vordach als Unterstand bei Regenwetter genutzt werden könnte.

Die Quellenkonzerte, die am Sonntag, 23. Juni, um 15.30 Uhr mit dem Chor „Lights of Gospel“ und der Gruppe „Saitenklang“ starten, können auf jeden Fall wieder von der nördlichen Besucherplattform aus beäugt werden, die einen Rundumblick auf das Naturdenkmal bietet. Am Freitag, 28. Juni, um 16 Uhr ist der Liedermacher Reinhard Horn zu Gast, der Namensgeber der Rhumspringer Grundschule.

Von Kuno Mahnkopf

Bei bestem Wetter ist am Sonntagvormittag der Umzug des 523. Schützenfestes in Rhumspringe gestartet. Begleitet von zwei Kapellen ging die Marschroute zu zahlreichen Stationen im ganzen Ort, an denen die Würdenträger geehrt und abgeholt wurden.

12.06.2019

Anfang des Jahres hat Franz Jacobi seinen Rückzug als Bürgermeister von Rhumspringe bekannt gebeben. Die neue Bürgermeisterin und Vertreter von Politik und Gesellschaft haben Jacobi jetzt bei einer Feier in seinen Ruhestand verabschiedet.

09.02.2019

Nach 45 Jahren im Gemeinderat und fast 20 Jahren als Bürgermeister von Rhumspringe beendet Franz Jacobi (CDU) seine kommunalpolitische Tätigkeit. Am 8. Februar wird er offiziell verabschiedet.

07.02.2019