Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gieboldehausen Wüstefeld löst Leineweber als Vorsteher ab
Die Region Gieboldehausen Wüstefeld löst Leineweber als Vorsteher ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 04.07.2018
Wechsel beim Unterhaltungsverband Rhume (von links): Karl-Bernd Wüstefeld wird ab 1. Juli 2018 Verbandsvorsteher und löst Norbert Leineweberab. Mit im Bild ist Hartmut Heuer, stellvertretender Verbandsvorsteher. Quelle: r
Gieboldehausen

„Sechseinhalb Jahre war ich Vorsteher des Verbandes, der im Einzugsgebiet der Rhume für den störungsfreien Abfluss des Wassers in Flüssen und Bächen zweiter Ordnung verantwortlich ist“, berichtet Leineweber. 320 Kilometer seien die vom Verband betreuten Fließgewässer lang. Um Probleme – etwa Bäume, die sich gefährlich tief zum Wasser neigen, im Fluss verkeilte Baumstämme oder beschädigte Uferbereiche – frühzeitig zu erkennen, sei in seiner Zeit die Zahl der sogenannten Schaubeauftragen von vier auf 15 erhöht worden. Sie gingen nun regelmäßig jeweils 20 bis 25 Kilometer der Bach- und Flussläufe ab.

Drei Ingenieure kümmern sich um die Arbeit vor Ort

„Fällt ihnen etwas auf, informieren sie die drei für den Verband nebenberuflich tätigen Ingenieure, die sich in den Landkreisen Göttingen, Northeim und Goslar um die Arbeit vor Ort kümmern“, führt Leineweber aus. Die Ingenieure leiteten die nötigen Schritte ein. In den vergangenen Jahren hätten sie zunehmend mit Extremwetterereignissen zu tun. Nach Sturm Friederike seien Bäume und Äste aus dem Wasser zu ziehen gewesen.

„Entfesselte Ufer“

„An Bedeutung gewinnt der Naturschutz“, sagt Leineweber. Wenn anliegende Flächen im öffentlichen Eigentum seien, würden die Ufer heute oft „entfesselt“. Die Eigendynamik der Gewässer erhalte so wieder mehr Raum, was Uferstrukturen vielfältiger mache. Der Verband bemühe sich, bauliche Anlagen im Wasser zu entfernen, damit Fische mehr Bewegungsfreiheit erhalten. Weitgehend abgeschlossen sei die Renaturierung der Rhume, die in den 30er-Jahren begradigt worden sei.

Niedersachsen erarbeitet neues Wassergesetz

„Im Gespräch sind wir mit den Landwirten“, erzählt der scheidende Vorsteher. Obwohl es verboten sei, ackerten einige Bauern noch immer bis direkt ans Ufer. Mit dem neuen Wassergesetz, über das der Niedersächsische Landtag derzeit berate, verschärften sich die Auflagen. Das Gesetz setze die Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union in nationales Recht um.

Verband wird von den Kommunen getragen

„Ich ziehe mich aus gesundheitlichen Gründen aus der Verbandsarbeit zurück“, sagt Leineweber. Wüstefeld sei deutlich jünger und mobiler als er. „Ich gehe demnächst in Ruhestand“, kündigt Bundespolizist Wüstefeld an. Als Jäger verbringe er ohnehin viel Zeit in der Natur. Wie Leineweber komme er aus der Landwirtschaft und sei kommunalpolitisch erfahren. Letzteres helfe bei der Arbeit im Verband, der 1963 von den Kommunen gegründet wurde und bis heute von ihnen finanziert werde.

Wüstefeld ist seit langem im Vorstand tätig

„Ich in seit anderthalb Jahrzehnten im Vorstand des Verbands tätig“, betont Wüstefeld. Ihm zur Seite stünden ein Geschäftsführer und ein Sekretariat sowie der Vorstand und der Verbandsausschuss. 44 Jahre, bis 2012, wurde der Verband von Karl-Friedrich Böttcher geführt.

Infos: Unterhaltungsverband Rhume

Von Michael Caspar

Gesamtsachschaden in noch nicht bekannter Höhe ist nach Angaben der Polizei Duderstadt bei zwei Einbrüchen in Einfamilienhäuser in Bilshausen entstanden. Die Objekte stehen an der Schulstraße und an der Pastor-Unterberg-Straße.

27.06.2018

Rund 20 Besitzer von Heinkel-Mopeds der Baureihe Perle kommen am Donnerstag, 28. Juni, zu einem viertägigen Treffen in die Fleckengemeinde. Die Teilnehmer wollen Erfahrungen austauschen, Kontakte pflegen und zu gemeinsamen Ausflügen starten.

27.06.2018

Rechtsanwalt und Notar Egbert Hundeshagen aus Bilshausen wird am 27. Juni 70 Jahre. Sein Notariat endet damit am 30. Juni.

27.06.2018