Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gleichen Land behält Domäne – das „RUZ“ Reinhausen ist gerettet
Die Region Gleichen Land behält Domäne – das „RUZ“ Reinhausen ist gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 08.05.2019
Die Zukunft des „RUZ“ auf der Landesdomäne Reinhausen ist gesichert. Die „RUZ“-Gebäude werden nicht verkauft. Quelle: Christina Hinzmann
Reinhausen

Die Zukunft des „RUZ“ auf der Domäne Reinhausen ist endgültig gesichert: Seminargebäude, Domänengarten und Vorplatz werden entgegen bisherigen Plänen nicht verkauft. Vom „Regionalen Umweltbildungszentrum“ benötigte Ackerflächen sind ebenfalls gesichert. Zugleich wird das „RUZ“ in ein neues „Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen“ (ZEHN) eingebunden.

Über diese Entscheidung hat das niedersächsische Landwirtschaftsministerium am Mittwoch auf Tageblatt-Nachfrage informiert. Die Domäne ist Landesbesitz. Gespräche über einen möglichen Verkauf der Ackerflächen und Hofstatt oder eine Neuverpachtung hatten Nutzer und Unterstützer der Bildungseinrichtung in den vergangenen Monaten erheblich besorgt. Das übergeordnete Landwirtschaftsministerium hatte darauf seinen Abteilungsleiter und Agrarökonomen Ludwig Theuvsen beauftragt, Wege zur Sicherung des „RUZ“ zu suchen.

Die Untersuchung ist abgeschlossen, am Montag hat Theuvsen die „RUZ“-Mitarbeiter, den Förderverein und Kommunalpolitiker über die Ergebnisse informiert. Danach bleiben die vom „RUZ“ genutzten Domänengebäude inklusive Garten auf jeden Fall in Landesbesitz und werden weiter der Einrichtung zur Verfügung gestellt. Eine Streuobstwiese und etwa vier Hektar Ackerfläche für Kartoffel- andere Pflanz-Projekte des Bildungszentrums werden im Zuge eines neuen Vertrages mit dem Bauern nicht mit verpachtet. Sie werden stattdessen an das Forstamt Reinhausen verpachtet, dem das „RUZ“ untergeordnet und in dessen Gebäude auch die RUZ-Verwaltung untergebracht ist.

„Das ist eine frohe Botschaft für alle Beteiligten, besonders für die Schulen, die das RUZ nutzen“, ließ Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast mitteilen. Auch Kultusminister Grant Hendrik Tonne äußerte sich erfreut. Das „RUZ“ ist eine vom Land anerkannte Bildungsstätte.

Zufrieden sind auch die Unterstützer vor Ort. Das bestätigte die Reinhäuser Kreistagsabgeordnete und Sprecherin des „RUZ“-Fördervereins, Bärbel Diebel-Geries. Offen sei allerdings noch, ob die Einrichtung künftig von einer Stiftung getragen wird. „Klärungsbedarf“ gebe es außerdem, ob auch die Zufahrt zum Domänenhof in öffentlicher Hand bleibt. Das sei Wunsch des Vereins und der Gemeinde Gleichen.

Das Landwirtschaftsministerium will nach eigenen Angaben landesweit ein neues „Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen“ (ZEHN). Bei diesem „Leuchtturm-Projekt“ soll es um die Wissensvermittlung in den Bereichen Ernährung, Hauswirtschaft, Alltagskompetenzen und Wertschätzung von Lebensmitteln gehen. Das „RUZ“ Reinhausen ist seit Februar in das „ZEHN“ eingebunden. Auch darin, so Theuvsen, komme die hohe Wertschätzung, die dem „RUZ“ Reinhausen durch das Landwirtschaftsministerium entgegengebracht werde, zum Ausdruck.

Von Ulrich Schubert

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Gleichen Saisonbeginn auf der Waldbühne - „Schneekönigin“ regiert im Sommer

Ausgefallene Kostüme, selbst komponierte Musicalsongs und eine spannende Geschichte bietet das neue Stück der Waldbühne Bremke. „Die Schneekönigin“ feiert am Sonntag, 12. Mai, Premiere.

09.05.2019

Ganz neu, vieles anders und vor allem mit viel Musik: Mit einer besonderen Version des Märchenstückes „Die Schneekönigin“ feiert die Bremker Waldbühne 70. Geburtstag. Kurzvor der Premiere verlost das Tageblatt Karten.

03.05.2019

Es ist eine ungewöhnliche Tour: 5000 Kilometer will die 21-jährige Svea Venus mit dem Fahrrad von Göttingen bis nach Lissabon hin und zurück fahren, um Spenden für „Ärzte ohne Grenzen“ zu sammeln. Am Sonntag geht’s los.

03.05.2019