Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Comedy, Musik und mehr in Göttingen und Rosdorf
Die Region Göttingen Comedy, Musik und mehr in Göttingen und Rosdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 17.10.2018
10. Komische Nacht Göttingen: David Werker im Cafe & Bar Celona.
10. Komische Nacht Göttingen: David Werker im Cafe & Bar Celona. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Göttingen/Rosdorf

Acht Künstler auf acht Bühnen: Die Macher der Komischen Nacht, die in mehr als 20 Städten läuft, präsentierten eine abwechslungsreiche Mischung: 25 Minuten dauert eine Show und das Publikum bleibt einfach sitzen. Die Künstler wechseln das Lokal, wo in dreieinhalb Stunden jeweils fünf Auftritte über die Bühne gehen.

10. Komische Nacht: Comedy in Göttingen und Rosdorf

2014 in Göttingen angelaufen, ist die Komische Nacht schon lange eine feste Größe für Comedy-Fans. So sind auch zahlreiche Gäste in die ausverkaufte Musa gekommen, die den Comedy-Marathon bereits kennen. Aber auch wenn der Ablauf immer gleich ist, ist es doch auch immer spannend, welche Mischung aus der bunten Wundertüte purzelt.

Paralell in Göttingen und Rosdorf

Comedian David Werker eröffnet das Bühnenprogramm in der Musa. Parallel startet die Komische Nacht im Apex, Nörgelbuff und Bacon Supreme, Café & Bar Celona, Weender Hof und La Locanda in Göttingen, außerdem im De Medici in Rosdorf. „Es wird unfassbar viel gelabert heute“, stellt Werker klar und quasselt gleich selbst ohne Punkt und Komma los. Von Teenagern erzählt er, die geistig irrlichternd unfreiwillig für Komik sorgen, von schrägen Lebensweisheiten und seiner technikmuffeligen Mutter, die „Emmottikonns“ für sich entdeckt hat. Locker und lustig in der Performance formuliert Werker aber auch pointiert Kritik an Elektroautos mit Benzinmotor. Frisch und unverbraucht lässt der Kölner das anfangs noch etwas verhaltene Publikum in den Abend starten.

10. Komische Nacht Göttingen: Anne Kraft in der Musa. Quelle: Niklas Richter

Eine ganz andere Farbe bringt Paul Weigl ins Spiel, der seit 2008 in der Poetry Slam Szene mitmischt. Mit viel Mimik und Körpereinsatz regt er sich darüber auf, dass zwar alle ein Hohelied auf die Freiheit sängen, sie sich im Leben aber genauso vehement an Konsum, Technik und Sicherheiten klammerten. Karten mit Sinnsprüchen zerpflückt er und bei seiner Kritik an der Riege der selbsternannten Erziehungsberater versteigt er sich, greinende und quengelnde Kinder mit frischen Hundehaufen zu vergleichen. Nicht unbedingt der Höhepunkt des Abends.

Einblicke eines „Maximalpigmentierten“ unter weißen Deutschen liefert Marius Jung. Der „Soul Comedian“ aus Köln-Nippes arbeitet sich an einer hochaktuellen Thematik ab. Alltagsrassismus, die Wahrnehmung des Anderen und der Umgang mit Fremdem – Jung weiß, wovon er spricht und bringt es mit kölscher Toleranz und schwarzhumorig auf den Punkt. Locker und ohne erhobenen Zeigefinger. Und wenn Jung die Nationalhymne in einer Soul- und Rapversion singt, würde man gerne noch ein paar Zugaben hören.

Facettenreicher Comedy-Marathons.

Für viel gute Laune sorgt Anne Kraft. Mit schonungsloser Offenheit watet die gebürtige Berlinerin durch die alltäglichen Fettnäpfchen, ob beim „Beauty to go“ (übersetzt: „Schönheit ist vergänglich“) oder nach billiger Bückware im Supermarkt hangelnd. Auch Erlebnisse in einem sehr intimen Moment schildert die studierte Schauspielerin sehr bildhaft. Quirlig, witzig, sympathisch und sehr unterhaltsam.

Frank Fischer aus Mainz lässt die Lachmuskeln noch mal richtig beben. Zugdurchsagen, schräge Situationen und Begegnungen („Follow the big ᾽S᾽“), Werbeslogans und Werbe-Persönlichkeiten wie der „Saitenbacher-Müsli-Mann“ – Fischer hat ein Auge und Ohr für Skurriles. Sein Credo lautet: Machen Sie jeden Tag zu etwas Besonderem. Und Fischer gibt auch gleich einige Tipps dazu. Absolut bemerkenswert sind seine Einlagen in verschiedenen Mundarten. Ein gelungener Abschluss eines facettenreichen Comedy-Marathons.

„Ein Kracher nach dem anderen“

„Super. Ein Kracher nach dem anderen und super unterschiedliche Themen“ bilanziert Zuschauer Joseph Karte den Auftritt von Frank Fischer. Bereits zum vierten Mal bei der Komischen Nacht dabei, ist der 32-jährige Göttinger überzeugt: „Es lohnt sich immer, hier her zu gehen.“ Weitere Comedians, die bei der von der Kulturagentur Mitunskannmanreden veranstalteten Komischen Nacht unterwegs waren, sind Özgür Cebe und Thomas Schmidt sowie Bauchredner Marcelini & Oskar.

Von Karola Hoffmann