Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 140 Kinder erleben Schultag auf dem Fahrrad
Die Region Göttingen 140 Kinder erleben Schultag auf dem Fahrrad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 19.06.2019
Schul-Radsport-Tag mit dem Tuspo Weende: Die Radrennbahn im SVG Stadion am Sandweg war für einen Tag das Klassenzimmer. Quelle: Christina Hinzmann / GT
Anzeige
Göttingen

Die 5. Jahrgangsstufe der IGS Geismar hat einen besonders sportlichen Schultag erlebt: 140 Kinder nahmen an einem Fahrrad-Schultag teil, der vom Tuspo Weende organisiert worden ist. In sechs Unterrichtsstunden feilten die Schülerinnen und Schüler an ihrer Radtechnik und traten kräftig in die Pedale.

„Es war ein schöner Tag auf dem Rad, die Kinder waren in Bewegung und hatten Spaß“, bilanzierte der Sportfachleiter der IGS, Noah Neumeister. „Mal ging es darum, schnell zu fahren, mal darum, geschickt zu sein“, erklärte er.

Anzeige
Schul-Radsport-Tag mit dem Tuspo Weende Quelle: Christina Hinzmann / GT

Neben dem Fahren auf der Radrennbahn wartete auf den Nachwuchs ein Parcours, eine Mountainbikestrecke, die Kinder konnten Spaßfahrräder testen und Theorieaufgaben lösen. „Ich fand es cool, die verschiedenen Stationen auszuprobieren. Am besten gefiel mir das Fahren auf der Bahn“, berichtete Nieke Hoffmann. „Dort konnte man richtig schnell fahren, musste dafür aber natürlich auch ganz schön treten.“

Wasserschlacht gegen die Hitze

Als „bisschen blöd“ bezeichnete die 10-Jährige, die fast jeden Tag Rad fährt, die brütende Hitze. „Aber wir haben uns einfach in den Schatten gesetzt und später eine Wasserschlacht gemacht“, fügte sie lächelnd an.

Die Fünftklässler absolvierten vor Ort auch die Aufgaben des Wettbewerbs „Göttingens radsportlichste Schulklasse“. Dieser wurde 2018 ins Leben gerufen und wird im Rahmen des Tuspo-Projekts „Rauf aufs Rad“ vom Landessportbund Niedersachsen unterstützt.

Gleichgewicht als kleines Problem

Als „ziemlich lustig“ bezeichnete Robin Herborg die Spaßfahrrad-Station mit Hochrad, Mini-Rad und Pedalo. „Es war schwierig, das Gleichgewicht zu halten, sie reagieren anders als andere Räder“, so der Elfährige.

Erwähnenswert ist: Fast alle Kinder kamen mit dem eigenen Rad ins Stadion am Sandweg. Als Tippgeber aus Reihen des Tuspo Weende war unter anderem der aktuelle Kurzstrecken-Sieger der Tour d´Energie vor Ort, Finnley Hartz. Zudem staunten die Kinder, als Tuspos U19-Fahrer Jonah Rahnenführer zwei schnelle Runden absolvierte und dabei die Tachonadel die Tempo-50-Grenze durchbrach. Aus Sicht des Tuspo war der Tag auch deshalb ein Erfolg, weil er ohne Sturz über die Bühne ging.

Göttingen sei gut zum Radfahren

Sportfachleiter Neumeister verwies neben dem sportlichen Aspekt auch auf das Thema Mobilität – und lieferte damit einen Grund für die Durchführung des Rad-Tags: „Göttingen ist eine wunderbare Stadt, um Wege mit dem Rad zu erledigen. Man ist oft schneller als im Auto und bewegt sich dabei auch noch“, so Neumeister, der sich die Chance nicht nehmen ließ, auch selbst die ein oder andere Station auszutesten.

Von Timo Holloway