Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 150 neue Wohnungen für Grone-Nord
Die Region Göttingen 150 neue Wohnungen für Grone-Nord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 04.09.2017
Der Stadtplatz in Grone-Nord. In dem Ortsteil sollen Wohnblocks mit 150 neuen Wohnungen entstehen. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Grone

Einen Quartiersplatz und Spielmöglichkeiten, altersgerechtes Wohnen und viel Grün: Das hat der Ortsrat Grone für das neue Baugebiet Greitweg Nord gefordert. Während seiner Sitzung im Bürgerhaus befasste er sich mit dem Auslegungsbeschluss. Die Stadt plant auf dem 2,2 Hektar großen Areal 150 Wohnungen.

Parkplätze sowie ein Grüngürtel mit Regenrückhaltebecken soll das geplante Baugebiet gegenüber der Saline von den Firmen an der Industriestraße trennen. Ein erstelltes Lärmschutzgutachten fordert zudem, dass es zum Verbindungsweg, der von der Saline zur Rudolf-Winkel-Straße führt, keine Fenster geben darf, die sich öffnen lassen. Den bisherigen Planungen stimmte der Ortsrat bei zwei Enthaltungen zu, verlangte aber die Berücksichtigung seiner Forderungen. Die Stadt sucht für das von ihr initiierte Projekt noch einen Investor.

Anzeige

Soziale Stadt

Zum wiederholten Mal hat der Ortsrat die Verwaltung aufgefordert, ein Konzept zur Verstetigung des Sanierungsprozesses Soziale Stadt vorzulegen und Ansprechpartner zu benennen. „Über das bereits vor ein paar Jahren ausgelaufene Förderprogramm wurden viele Maßnahmen finanziert, die die Attraktivität von Grone deutlich gesteigert haben“, erklärte Ortsbürgermeister Birgit Sterr (SPD). Die Stadt müsse diesen Prozess fortführen.

Jonaplatz

„Der Jonaplatz wurde damals zum Beispiel neu gestaltet, aber mittlerweile hat es dort so viele Veränderungen gegeben“, führte Sterr aus. Der dort ansässige Supermarkt habe seinen Eingang verlegt, wodurch die Passantenfrequenz gesunken sei. Den Jobmarkt und das Netcafé gebe es nicht mehr. Die Verwaltung solle Vorschläge zu einer Neubelebung des Platzes machen.

Freies W-Lan

Der Ortsrat forderte die Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG auf, über ein freies W-Lan im Freibad Grone nachzudenken. Das Bad werde von vielen Familien und Studierenden besucht, argumentierte der SPD-Fraktionsvorsitzende Bernd Grunwald.

Eine direkte Anbindung der Siekhöhe mit ihren Gewerbebetrieben und dem Flüchtlingsheim an das städtische Busnetz regte der Ortsrat auf Antrag von Hendrik Falkenberg (Göttinger Linke) an. Der Ortsrat schlug in diesem Zusammenhang vor, die geplante, aber bisher nicht realisierte Verbindungsstraße zwischen Siekweg und Siekhöhenallee zu bauen. Der Bus könnte dann von Grone-Süd aus direkt zur Siekhöhe weiterfahren.

FC Grone

Einstimmig bewilligte der Ortsrat dem FC Grone einen Zuschuss von 5000 Euro. Der Verein, der sich in der Jugendarbeit engagiert, will den Sportplatz mit Kunstrasen ausstatten. Dafür muss er einen Eigenanteil von 50.000 Euro aufbringen.

Von Michael Caspar

04.09.2017
Göttingen Landgericht Göttingen - Schrott-Betrüger vor Gericht
04.09.2017
03.09.2017