Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 26-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall im Heidkopftunnel
Die Region Göttingen 26-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall im Heidkopftunnel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 16.08.2013
Unfall im Heidkopftunnel auf der A 38: In der Nacht zum Freitag ist dort ein 26-Jähriger tödlich verunglückt. Quelle: Feuerwehr Heiligenstadt
Anzeige
Göttingen

Bei einem Verkehrsunfall im Heidkopftunnel ist am frühen Freitagmorgen ein 26-jähriger Autofahrer aus Hann. Münden so schwer verletzt worden, dass er nur noch tot aus seinem Fahrzeug geborgen werden konnte. Andere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt. Der Tunnel wurde aus Sicherheitsgründen für mehrere Stunden voll gesperrt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der Mann mit seinem Ford Fiesta im Verlauf der A 38 den Tunnel in Richtung Göttingen auf der linken von zwei Fahrspuren mit stark überhöhter Geschwindigkeit befahren. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist in diesem Bereich auf 80 Kilometer pro Stunde beschränkt.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Wagen im stumpfen Winkel nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst gegen die Betonwand einer sich dort befindenden Nothaltebucht. Dort prallte das Fahrzeug ab und schlug in etwa zwei Metern Höhe gegen die linke Tunnelbegrenzung und kam auf dem Dach zum Liegen.

Ein 26-jähriger Autofahrer ist in der Nacht zum Freitag im Heidkopftunnel bei Friedland auf der Autobahn 38 tödlich verunglückt. © Feuerwehr Heiligenstadt

Dabei wurde das Fahrzeug total zerstört und der Fahrer darin eingeklemmt. Er konnte von den Rettungskräften nur noch tot aus dem Wrack geborgen werden. Die Unfallstelle befand sich etwa 600 Meter weit in der nördlichen Tunnelröhre, der Tunnel hat eine Gesamtlänge von 1.724 Meter.

Leichnam und Fahrzeug wurden beschlagnahmt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 65.000 Euro. Während der Vollsperrungen der Tunnelröhren bildete sich auf der A 38 in beide Fahrtrichtungen ein Rückstau von bis zu drei Kilometern Länge.

ots/bd

Hinweis: Der Artikel wurde aktualisiert.

Mehr zum Thema

Mit einem Großaufgebot an Kräften haben Feuerwehren und Rettungsdienste am Mittwochnachmittag einen  Chemieunfalleinsatz im Heidkopftunnel der A 38 geübt. Während die Helfer den Ernstfall testeten, staute sich der Verkehr auf der Autobahn in beide Richtungen. Auch auf den Umleitungsstrecken gab es Behinderungen.

14.08.2013

Ein mit Kupplungsschaden im Heidkopftunnel liegen gebliebener Sattelzug aus den Niederlanden hat Montagmorgen ab 5.50 Uhr für eine etwa 90-minütige Sperrung der Tunnelröhre in Fahrtrichtung Halle gesorgt.

12.08.2013

„Beim Feuer im Tunnel kommt es auf die ersten Minuten an“, sagt Hartmut Göbel, der Ortsbrandmeister von Friedland. Diese entscheidenden Minuten kann die Freiwillige Friedländer Feuerwehr künftig schneller sein, wenn es im Heidkopftunnel der A 38 brennt oder Gefahrgut austritt. Ein neues, speziell für den Tunnel konzipiertes Tanklöschfahrzeug hilft dabei.

Jürgen Gückel 01.08.2013