Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 400 Demonstranten gegen Pro Deutschland in Göttingen
Die Region Göttingen 400 Demonstranten gegen Pro Deutschland in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 24.08.2013
Protest gegen Pro Deutschland in Göttingen Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Etwa sieben Parteimitglieder haben sich gegen 9.45 Uhr an der Güterbahnhofstraße auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarkten postiert - unweit einer Moschee. Mit der geplanten bundesweiten Tour will Pro Deutschland nach Angaben von Gewerkschaften, anderen Parteien und Bündnissen  "die anwachsenden Ressentiments gegen Muslime nutzen und ganz bewusst provozieren".

Das Göttinger Bündnis gegen Rechts hatte zu Protesten gegen drei geplante Wahlkampfaktionen der Partei am Sonnabend in Göttingen aufgerufen. Schon seit dem frühen Morgen versammeln sich inzwischen mehrere Hundert Demonstranten mit Plakaten lautstark am Göttinger Güterbahnhof - begleitet von einem großen Polizeiaufgebot.

Im Laufe des Tages werden weitere Kundgebungen an den vorgesehenen Wahlkampf-Standorten von Pro Deutschland erwartet.

11.14 Uhr Polizisten haben begonnen, eine Sitzblockade von 40 bis 60 Demonstranten aufzulösen.

12.50 Uhr Pro Deutschland verlässt den Güterbahnhof und zieht Richtung Kreuzbergring. Dort kommt es derzeit zu Verkehrsbehinderungen. Etwa 30 Demonstranten wollen sich absetzen und versuchen Pro Deutschland den Weg abzuschneiden. Die Polizei stellt sich ihnen in den Weg.

13.05 Uhr Pro Deutschland ist auf dem Weg zur Arndtstraße. Demonstranten haben eine Mülltonnenbarrikade auf der Goslerstraße aufgebaut. Etwa 60 Demonstranten haben sich abgesetzt und bewegen sich über den Campus Richtung Stadthalle, um vor den Mitgliedern von Pro Deutschland am Albaniplatz zu sein.

13.42 Uhr Etwa 100 bis 200 Demonstranten erreichen den Albaniplatz, weitere sind auf dem Weg. Von den Mitgliedern von Pro Deutschland ist noch nichts zu sehen. Die Polizei hat nun auch Hunde im Einsatz und filmt die Demonstranten mit Videokameras.

13.50 Uhr Bei den Demonstranten auf dem Albaniplatz herrscht etwas Verwirrung. Die Mitglieder von Pro Deutschland tauchen nicht auf. Die Demonstranten machen sich auf den Weg zur Arndtstraße.

13.55 Uhr Die Mitglieder von Pro Deutschland erreichen die Albrecht von Haller Straße. Dort halten sie ihre nächste Kundgebung ab. Rund 300 Demonstranten sind in der Arndtstraße und den angrenzenden Straßen verteilt. Die Lage ist ruhig.

14.22 Uhr Weitere 150 Demonstranten sind von der Innenstadt in Richtung Arndtstraße unterwegs. Die Demonstranten, die sich bereits in der Arndtstraße gesammelt haben, geben ein lautes Pfeifkonzert, spielen Musik und machen Lärm. Die Mitglieder von Pro Deutschland sind von der Polizei abgeschottet. Rund 50 Meter Abstand liegen zwischen Demonstranten und Pro Deutschland. Nach einer Lautsprecherdurchsage der Antifa wurden einige Demonstranten von Polizeihunden gebissen.

14:43 Uhr Laut den Demonstranten auf der Arndtstraße soll sich eine weitere Gruppe von Demonstranten auf dem Albaniplatz festgekettet haben. Die Polizei bestätigt, dass sich zwei Frauen dort an den Händen festgekettet haben. Bei der Kundgebung in der Arndtstraße kam es zu einem Zwischenfall: Ein 17-jähriger Demonstrant riss dem Leiter der Kundegung von Pro Deutschland das Mikrofon aus der Hand. Daraufhin kam es zu Handgreiflichkeiten. Der Leiter der Kundgebung wurde von der Veranstaltung ausgeschlossen und hat einen Platzverweis von der Polizei erhalten. Gegen ihn und den 17-Jährigen führt die Polizei Ermittlungsverfahren.

14.58 Uhr Die Kundgebung in der Arndtstraße ist beendet. Die Mitglieder von Pro Deutschland machen sich auf den Weg zum Albaniplatz, gefolgt von den Demonstranten.

15.15 Uhr Pro Deutschland hat den Albaniplatz erreicht und auch die Gegendemonstranten sind schon da. Die Mitglieder von Pro Deutschland haben sich vor der Stadthalle postiert und versuchen vergeblich gegen das Pfeifkonzert der Demonstranten ihre Kundgebung abzuhalten. Die Demonstranten schmeißen mit Paprika auf die Mitglieder von Pro Deutschland und die Polizei verstärkt ihr Aufgebot. Zwischen 300 und 400 Demonstranten stehen einer Handvoll Mitglieder von Pro Deutschland gegenüber.

15.27 Uhr Ende: Unter den "Haut ab"-Rufen der Demonstranten beenden die Mitglieder von Pro Deutschland ihre Kundgebung und fahren mit ihrem Transporter weg. Das Bündnis gegen Rechts hält die Abschlusskundgebung.

Begleitet von mehr als 400 Demonstranten und einem großen Polizeiaufgebot haben Mitglieder der Partei Pro Deutschland Göttingen erreicht.
Begleitet von mehr als 400 Demonstranten und einem großen Polizeiaufgebot haben Mitglieder der Partei Pro Deutschland Göttingen erreicht

(us/pto/ft/tw)