Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 520 Infizierte in Stadt und Landkreis Göttingen
Die Region Göttingen 520 Infizierte in Stadt und Landkreis Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 12.04.2020
520 Menschen im Landkreis haben sich bislang mit dem Virus infiziert. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Auch am Ostersonntag, 12. April gibt es neue Fälle von Corona-Infektionen im Landkreis Göttingen. 520 Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen sind jetzt mit dem Virus infiziert. 137 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 383 im weiteren Kreisgebiet.

Im Altkreis Osterode (Städte Osterode am Harz, Bad Lauterberg im Harz, Herzberg am Harz und Bad Sachsa sowie Samtgemeinde Hattorf am Harz und Gemeinden Bad Grund (Harz) und Walkenried) gibt es nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell 305 Fälle.

Anzeige

Im Gebiet des Altkreises Duderstadt (Stadt Duderstadt, Samtgemeinde Gieboldehausen) inklusive der kompletten Samtgemeinde Radolfshausen seien 23 der infizierten Personen gemeldet.

27 Fälle gebe es im Altkreis Hann. Münden (Stadt Hann. Münden, Samtgemeinde Dransfeld und Gemeinde Staufenberg) Im Bereich des früheren Altkreises Göttingen (Flecken Bovenden, Gemeinden Rosdorf, Gleichen und Friedland – ohne Stadt Göttingen) sowie des Fleckens Adelebsen sind nach Angaben von Pressesprecher Ulrich Lottmann 23 infizierte Personen gemeldet. Bei 5 Fällen sei der Wohnort noch nicht erfasst.

Jetzt 19 Todesfälle

Nach Angaben des Pressesprechers der Göttinger Stadtverwaltung Dominik Kimyon sind 215 der Betroffenen älter als 60 Jahre. 189 sind im Alter zwischen 35 und 59, 109 sind zwischen 15 und 34 Jahre alt, zudem wurde bei sieben Kindern eine Infektion festgestellt. Die Zahl der dem Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis gemeldeten Todesfälle liegt nach Angaben Kimyons bei 19 Personen, die infolge einer Erkrankung an Covid-19 verstorbenen sind, 15 aus dem Landkreis, vier aus der Stadt Göttingen. 101 Personen sind genesen.

Todesfall im Landkreis Eichsfeld

Im Landkreis Eichsfeld hat es von Karsonnabend auf Ostersonntag keine neuen bestätigten Fälle des Coronavirus gegeben. Allerdings starb nach Angaben von Pressesprecher Tobias John ein weiterer Patient an Covid-19. Es handele sich um einen 79-jährigen Mann. Er ist der zweite Patient, der im Landkreis Eichsfeld an den Folgen der Infektion gestorben ist. Die Gesamtzahl der Infizierten liegt bei 94. 33 der Patienten seien mittlerweile wieder gesund. Die meisten Infizierten im Landkreis gebe es mit zwölf in Heilbad Heiligenstadt und in Teistungen mit zehn Fällen.

Allgemeine Hinweise

Für Fragen und Hinweise zum Thema Coronavirus haben Stadt und Landkreis Göttingen ein Bürgertelefon eingerichtet: Telefon 0551 70 75-100. Es ist von Montag bis Sonntag täglich von 8 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr erreichbar. An den Osterfeiertagen (bis Ostermontag) ist das Bürgertelefon eingeschränkt, täglich von 10 Uhr bis 11 Uhr sowie von 15 Uhr bis 16 Uhr, erreichbar. Eine medizinische Beratung findet nicht statt, das Bürgertelefon ist kein Ersatz für den Kontakt zum Hausarzt. Bei Verdacht auf eine Infektion wenden sich Betroffene telefonisch an den Hausarzt. Die Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen dürfen nicht eigenmächtig aufgesucht werden. Dort werden ausschließlich Personen getestet, die zuvor von ihrem Hausarzt verbindlich angemeldet wurden.

Für Gewerbetreibende bietet die Wirtschaftsförderung Region Göttingen WRG Informationen auf ihrer Webseite an und ist für Fragen erreichbar unter Telefon 0551 525-4980. Gesonderte Informationen für Selbstständige und Freiberufler sind auf der Webseite des Landkreises eingestellt.

Die Betreuung und Versorgung Hilfebedürftiger wird in den Städten und Gemeinden des Landkreises Göttingen über ehrenamtliche Strukturen – Ortsräte, Familienzentren, Seniorenobleute, Nachbarschaftshilfen, Bürgerinitiativen, Vereine, aber auch Privatpersonen und andere – gewährleistet. Einkaufen und die Versorgung mit Lebensmitteln, Begleitung zu Arztterminen oder Gänge in die Apotheke, bis hin zur Unterstützung im Alltag werden so organisiert. Der Kontakt kann über die örtlichen Rathäuser und Gemeindeverwaltungen hergestellt werden.

Es wird von der Kreisverwaltung empfohlen, die kostenlose KATWARN-App von Landkreis und Stadt Göttingen für das Smartphone oder den Tablet-PC herunterzuladen. Hier werden wesentliche Nachrichten und Warnungen eingestellt. Sie steht im jeweiligen App-Store bereit.

Von Vera Wölk

Wätzolds Woche - Corona: Tagebuch 4
12.04.2020
Anzeige