Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 76-jährige Göttingerin von Trickdieben um Ersparnisse gebracht
Die Region Göttingen 76-jährige Göttingerin von Trickdieben um Ersparnisse gebracht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 29.07.2013
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Göttingen

Die Frauen hatten bei der Seniorin geklingelt und sie darum gebeten, in ihrem Namen einen Zettel für eine andere Hausbewohnerin zu schreiben, bei der sie angeblich Näharbeiten zu erledigen hätten.

Die hilfsbereite Göttingerin ließ das Duo daraufhin in ihre Wohnung. Während die 76-Jährige hier unter "Aufsicht" der einen Frau in der Küche die Nachricht für die Nachbarin schrieb, konnte deren Komplizin unbemerkt die ein einem anderen Zimmer aufbewahrten Ersparnisse an sich  nehmen. Von ihnen fehlt bislang jede Spur.

Beschreibung: Beide Frauen sind etwa 20 bis 35 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß. Eine von ihnen hatte dunkles, längeres, zu einem Zopf gebundenes Haar. Die andere mittelblondes, nach hinten gekämmtes Haar. Weiteres ist nicht bekannt.

ots

Tipps von der Polizei

Um nicht Opfer von Trickdieben zu werden, rät die Polizei:

  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Überlegen Sie bei angeblicher hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür (Beispiel: Bitte um Schreibzeug oder um ein Glas Wasser): Woher sollte der Nachbar die Besucher wirklich kennen?
  • Warum wenden sich die Besucher im Notfall nicht an eine Apotheke, eine Gaststätte oder ein Geschäft, sondern an eine (abgelegene) Privatwohnung?
  • Machen Sie bei hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinauszureichen, und halten Sie dabei die Tür geschlossen.
  • Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.
  • Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer
  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!