Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Abzocke mit vorgetäuschtem Werbungsschutz
Die Region Göttingen Abzocke mit vorgetäuschtem Werbungsschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 08.09.2009
Anzeige

Jüngstes Beispiel: Das Versprechen an bereits einschlägig leidgeprüfte Bürger, mit einem angeblichen Eintrag in „Sperrlisten“ künftige Müllwerbung und unerwünschte Werbeanrufe auszuschließen. Natürlich kostenpflichtig, wie vor einigen Tagen die Göttingerin Anja Krusche (richtiger Name der Redaktion bekannt) bei einem unerbetenen Anruf erfuhr. Für 64,95 Euro, versprach die Firma „Deutscher Werbeschutz (D&S)“ mit angeblichem Hauptsitz in Berlin, werde sie künftig Ruhe haben. Dazu müsse Krusche allerdings ihre Kontonummer angeben, „weil ich die hier eingeben muss“.

Krusche blieb misstrauisch - nicht zuletzt deshalb, weil die Rufnummer verbotenerweise unterdrückt war und weil sie bereits einmal ihre Kontonummer herausgerückt hatte und Betrüger seitdem Geld ohne jede Gegenleistung von ihrem Konto abgebucht hatten. Auf ihre Frage, wie der Anrufer an ihre Telefonnummer gekommen sei, habe dieser nur gemurmelt, die Nummer habe im Internet gestanden.

Der dubiose Anruf bei Krusche ist kein Einzelfall. In den vergangenen Wochen haben Verbraucher bundesweit das gleiche Angebot erhalten. Wer hinter der „D&S“ steckt, hat die Berliner Anwaltskanzlei Richter herausgefunden: die Firma „D & S Dienstleistungen und Service Dialogmarketing“. Die auf einen Ioannis Koukoumaftsis eingetragene Firma hat ihren Sitz in Dortmund, nicht in Berlin. Die Verbraucherzentrale Berlin führt Koukoumaftsis zudem in ihrer Liste „Erfolgreich abgemahnte Unternehmen“.

Verbraucherschützer wissen: Ziel derartiger Anrufe ist es nicht nur, die Angerufenen direkt zu schröpfen, sondern sie gleichzeitig zur Herausgabe ihrer Bankdaten zu überreden. Neu ist die Werbeschutz-Masche nicht. Bereits in vergangenen Jahren wurde so versucht, Verbraucher aufs Kreuz zu legen. Mal kostete der versprochene Werbeschutz 39,95, mal 54,95, mal 59,90 Euro.

Die Kanzlei Richter sucht Zeugen, um den falschen Werbeschützern das Handwerk zu legen. Wer also unerbetene Werbeanrufe für angebliche Spambekämpfung, vermeintlichen Datenschutz und dubiose Werbelisten im Zusammenhang mit einem „Deutschen Werbeschutz“ erhalten hat, kann sich mit der Berliner Kanzlei unter Telefon 030/47475582 in Verbindung setzen.

Von Matthias Heinzel

Göttingen Schüler aus der Region tüfteln auf Ideen-Expo - Auszeichnung für Grundschule Friedland
08.09.2009
Göttingen Pläne für
Theaterstraße - Umbau geht 2010 weiter
08.09.2009