Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Aktion für Kinder in Not auf dem Göttinger Marktplatz
Die Region Göttingen Aktion für Kinder in Not auf dem Göttinger Marktplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 11.04.2019
Generalprobe des Theaterstücks. Quelle: r
Göttingen

Mit dem bundesweiten Projekt „Theater der 10000" wird die Unicef-Kampagne #kindheitbrauchtfrieden am Sonnabend, 11. Mai, auf dem Göttinger Marktplatz abgeschlossen. Die Aktion beginnt um 11 Uhr.

100 Menschen in 100 Städten werden bundesweit zur selben Zeit das gleiche Stück aufführen. Zu dem Unicef-Projekt, das Teil der dreijährigen Kampagne #kindheitbrauchtfrieden ist, meldete sich auch die Unicef-Arbeitsgruppe Göttingen an.

Mindestens 100 Teilnehmer

Mindestens 100, höchstens 130 Teilnehmer sollen nach Angaben von Hans-Joachim Merrem, Leiter der Göttinger Arbeitsgruppe, am Sonnabend, 11. Mai, um 11 Uhr am Marktplatz neben dem Gänseliesel zusammenkommen. Um exakt 12.19 Uhr solle bundesweit die etwa einstündige Aktion starten. Oberbürgermeister Georg-Rolf Köhler (SPD) hat nach Angaben von Merrem die Schirmherrschaft übernommen.

Bei der bislang einmaligen Aktion werden die Schauspieler zu Zeitreisenden aus einer unbekannten Zukunft, die in das Jahr 2019 zurückreisen, um die Menschen vor einer schrecklichen Zukunft zu warnen, sollten diese sich nicht genügend für das Klima und die Umwelt einsetzen. Ein weiteres Thema der Kampagne ist der Einsatz für Kinder im Krieg und auf der Flucht. Geschützt werden sollen Kinder im Krieg und auf der Flucht. Die Zeitreisenden sind der unsrigen Zeit um etwa 300 Jahre voraus. „Eigentlich können wir ja dann froh sein, dass die Welt dann noch bewohnbar ist", sagt Catharina Ahrens, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Göttinger Arbeitsgruppe.

Keinerlei schauspielerische Vorerfahrung nötig

„Für das Theaterstück benötigen die Teilnehmer keinerlei schauspielerische Vorerfahrung", erklärt Merrem. Die Besonderheit des Stücks sei nämlich, dass jeder Teilnehmer völlig unvorbereitet erscheine und seine Anweisungen vor Ort von einer Audiodatei über Kopfhörer erhalte. „Das funktioniert erstaunlich gut", so Merrem, der einen Ausschnitt des Stücks bereits während eines Workshops testete.

Um den Überblick zu behalten und die Audiodatei zu verschicken, ist eine vorherige Anmeldung zur Teilnahme über die Website der Kampagne notwendig. Bislang haben sich laut Merrem elf Personen angemeldet. Sorgen, dass sich nicht genügend Menschen anmelden, mache er sich allerdings keine. „Einige Schulen haben uns bereits ihre Teilnahme zugesichert, die allerdings zurzeit in den Ferien sind", sagt Merrem.

Bewusstsein für Kinder in Not steigern

Ziel der öffentlichen Aktion ist nach Angaben von Merrem, dass das Bewusstsein für Kinder in Not steigt und gemeinschaftlich gehandelt werden kann. „Zu unserer hauptsächlichen Tätigkeit zählt das Sammeln von Spenden", so Merrem. In Kriegsgebieten werden die Gelder vermehrt für eine ausreichende Wasserversorgung und die Unterrichtsförderung ausgegeben. Über die Ziele der Aktion und der Arbeitsgruppe wird laut Merrem vor und nach der Theateraktion ein Informationsstand am Gänseliesel aufgebaut.

Auf einer 20 mal 30 Meter großen Fläche werden die Teilnehmer in zwei Gruppen unterteilt. Spannend wird es, wenn die Zeitreisenden von der Zeitpolizei verfolgt werden, die diese an ihrer Mission hindern wollen. Eine große Frage bleibt jedoch offen: „Wie vermittelt man den Zuschauern, was gerade passiert?", fragt sich Merrem. Zu diesem Zweck überlegt er, einen Kommentator zu engagieren, der vor oder während des Stücks erklärend unterstützt.

Von Lisa Hausmann

Wegen angeblicher Terrorverbindungen ist Anfang des Jahres ein Student aus Göttingen in Ägypten festgenommen worden. Deutsche Ermittlungen konnten dem 23-jährigen Deutsch-Ägypter aber bisher nichts nachweisen.

11.04.2019

Am 11. April ist Welt-Parkinson-Tag. Rosemarie Dalchow hat ihren Mann durch die Krankheit begleitet und erzählt, welche Rolle Parkinson heute in ihrem Leben spielt.

11.04.2019

Der Göttinger Geschichtsverein hat das Göttinger Jahrbuch 2018 veröffentlicht. Es enthält eine Reihe von Beiträgen zur Geschichte der Region: Enthalten auch eine ungewöhnliche Kriminalgeschichte.

11.04.2019