Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Funktioniert Integration auf dem Land anders als in der Stadt?
Die Region Göttingen Funktioniert Integration auf dem Land anders als in der Stadt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 13.08.2019
Das „Stadtlabor: Migration bewegt Göttingen“ hat in den Räumen der ehemaligen Apotheke im Schildweg ein Quartier gefunden. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Auf dem Wilhelmsplatz in Göttingen wird es zwischen 12 und 16 Uhr am Sonnabend, 17. August, einen Aktionstag zum Thema „Migration bewegt Göttingen" geben. Das Museum Friedland und das Bündnis „Niedersachsen packt an“ haben die Aktion gemeinsam mit dem Projekt Stadtlabor: Migration bewegt Göttingen organisiert. Ab 14 Uhr sprechen nach Angaben von Anna Haut vom Marketing und Veranstaltungsmanagement des Museums Friedland unter anderem Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) und Kreisrat Marcel Riethig (SPD) über die Integrationsarbeit in Stadt und Landkreis.

Außerdem dabei sind Danielle Gluns, Leiterin der Transferstelle der Migrationspolitik der Uni Hildesheim, Jelka Günther vom Projekt „Stadtlabor“ und Zeliha Karaboya vom Migrationszentrum Göttingen. Dabei soll neben weiteren Fragen geklärt werden, ob und welche Unterschiede es zwischen der Integration von Migranten auf dem Land und in der Stadt gibt.

Seit Juni die Apotheke am Schildweg besetzt

Moderiert wird die Veranstaltung Haut zufolge vom Hörfunkjournalisten und Radiomoderator Jan Fragel. Eine szenische Lesung habe das Boat People Projekt zum Abschluss des Aktionstages geplant, die eine experimentelle Annäherung auf der Suche nach Vielfalt und Einheit in Göttingen darstellen solle.

Seit Juni besetzt das „Stadtlabor: Migration bewegt Göttingen“ die Räumlichkeiten der ehemaligen Apotheke im Schildweg 1. Ziel ist es nach Angaben von Koordinatorin Jelka Günther den Blick auf Kommunen und lokale Initiativen zu richten. Wie wird Migration und Inklusion in Göttingen, Deutschland und Europa gestaltet? Unterstützt von Wissenschaftlern des Centres for Global Migration Studies (CeMig), Kulturschaffenden des Boat People Projekts, dem Museum Friedland und dem Literarischen Zentrum Göttingen soll eine Veranstaltungsreihe initiiert werden, die die öffentlich-politische Debatte, unter dem Motto „Migration bewegt Göttingen", zu versachlichen.

Von Lisa Hausmann

Wieder haben Rauchmelder einen Großbrand mit vermutlich schlimmen Folgen verhindert. In Göttingen hatte ein Mann Essen auf dem eingeschalteten Herd vergessen.

13.08.2019

Das Prinzip „leihen statt kaufen“ hat auch bei Fahrrädern Einzug gehalten. Auch in der Region um Göttingen gibt es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, sich vorübergehend einen Drahtesel zu besorgen.

13.08.2019

Gudrun Keindorf ist Linkshänderin. Als Kind wurde sie aber gezwungen, mit rechts zu schreiben. Nun hat sie ihre Rückschulung selbstständig vorgenommen. Nicht immer eine gute Idee, sagt Linkshänderberaterin Cerstin Bayer.

13.08.2019