Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Alle GöVB-Busse stehen still
Die Region Göttingen Alle GöVB-Busse stehen still
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 19.03.2012
Von Gerald Kräft
Hier ruht die Arbeit: Warnstreik im Neuen Rathaus.
Hier ruht die Arbeit: Warnstreik im Neuen Rathaus. Quelle: Vetter
Anzeige
Göttingen

Vor dem Betriebshof in der Gustav-Bielefeld-Straße hatten sich am Vormittag rund 40 Streikende mit Verdi-Fahnen versammelt. 90 Mitarbeiter seien im Warnstreik, 30 seien zur Demonstration in Hannover, sagte der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Mike Balkau. Nur einige Bezirke hätten mit verminderter Leistung bedient werden können, so GöVB-Sprecher Manfred Mölder.

Im Neuen Rathaus gab es der Verwaltung zufolge nur geringfügige Beeinträchtigungen in der Meldehalle. Drei Kitas von 15 blieben geschlossen. Jeweils eine Kolonne für Altpapier-, Müll- und Bioabfallsammlung beteiligten sich am Streik.   Ausgefallene Fahrten sollen „möglichst kurzfristig“ nachgeholt werden. Im Landkreis wurde die Behandlungsanlage und die Müllannahme in Deiderode bestreikt. Müllfahrzeuge konnten nicht entladen werden.

Unter anderem in Bodenfelde, Uslar, Katlenburg-Lindau und Nörten-Hardenberg im Landkreis Northeim war ebenfalls die Müllabfuhr betroffen. Touren sollen bis Donnerstag, 22. März, nachgefahren werden. Verdi fordert 6,5 Prozent höhere Tarife oder mindestens 200 Euro mehr.

Mehr zum Thema

Wegen des Warnstreiks des öffentlichen Dienstes kommt es seit Montagmorgen, 19. März, in Göttingen zu Behinderungen im Nahverkehr. Ein Notfahrplan ist in Kraft. Zu nennenswerten Verzögerungen in Verwaltungsstellen kommt es laut Angabe eines Stadtsprechers nicht.

19.03.2012

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) hat die Beschäftigten im öffentlichen Dienst erneut zum Warnstreik aufgerufen. Gestreikt werden soll am Montag, 19. März.

Michael Brakemeier 15.03.2012

Mehr als 1000 Beschäftigte im öffentlichen Dienst haben am Freitag, 9. März, in Südniedersachsen ihre Arbeit niedergelegt. 800 Streikende beteiligten sich am Morgen an einer Demonstration in der Göttinger Innenstadt und verwandelten die Plätze vor dem Alten und Neuen Rathaus in ein rot-weißes Fahnenmeer.

Michael Brakemeier 09.03.2012