Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Besenhausen: Und dann war die Grenze offen
Die Region Göttingen Besenhausen: Und dann war die Grenze offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 17.11.2019
18. November 1989: Deutsche aus dem Westen treffen auf eine Deutsche aus dem Osten. Quelle: Karlheinz Otto
Anzeige
Kirchgandern

So sah sie aus, die erste deutsch-deutsche Begegnung nach 28 Jahren ideologisch-feindlicher Trennung. Das Bild, entstanden in den frühen Morgenstunden des 18. November 1989, heute vor 30 Jahren, hat historischen Charakter. Nach der Grenzöffnung zwischen Besenhausen und Kirchgandern trafen Deutsche aus dem Westen auf eine Deutsche aus dem Osten: Maria Apel. Die damals 60-Jährige wusste zu diesem Zeitpunkt noch nichts von der Grenzöffnung nur einen Steinwurf von ihrem Heimatort entfernt. Ihr Erstaunen, Menschen von „drüben“ zu treffen, ist in ihrem Gesicht abzulesen. Aufgenommen hat das Foto Karlheinz Otto, der als freier Pressefotograf für das Tageblatt gearbeitet hat.

Im "Goldenen Löwen" füllte sich der Gastraum. Quelle: Otto

Als gehe es um Sekunden

Ihn hatte der damalige Oberkreisdirektor Alexander Engelhardt darüber informiert, dass die Grenzöffnung erfolgen solle. Augenzeugen waren auch Friedlands Bürgermeister Hermann Voigt, Kreisrat Rolf Parr und der Landtagsabgeordnete Hartwig Meyer. Tageblatt-Berichterstatter Jürgen Gückel hielt später fest: „Und dann kamen die Kirchganderner. Als gehe es nach 28 Jahren Trennung um Sekunden, spurteten die ersten winkend und mit Blumen über den einstigen Todesstreifen.“ Mit von der Partie war auch der Vorsitzende des Rates des Kreises Heiligenstadt, Karl-Otto Heidenblut. Im „Goldenen Löwen“ in Kirchgandern schlief der Wirt Ottmar Wellmann noch, als Deutsche aus Ost und West Einlass begehrten. Die Gaststube musste dann erst einmal eingeheizt werden.

Teilung begann bereits 1949

Die Mauer zwischen Ost und West war in Berlin und weiteren Orten bereits in der Nacht zum 10. November gefallen. Erst nach und nach öffneten sich in den dann folgenden Tagen weitere Grenzstellen, so wie zwischen Besenhausen und Kirchgandern, zwischen dem Ober-und dem Untereichsfeld. Der Beginn der deutschen Teilung erfolgte im Prinzip bereits 1949, hermetisch abgeriegelt wurde die bis dahin halbwegs passierbare innerdeutsche Grenze 1961.

Von Ulrich Meinhard

Mit einer Gedenkstunde und einer Kranzniederlegung ist in Göttingen an die Opfer von Krieg und Gewalt erinnert worden. Anlass war der Volkstrauertag am 17. November.

17.11.2019

Ihre „Arche Noah“ begeisterte das Publikum im Alten Rathaus in Göttingen: Nach gerade einmal zehn Proben trat der Kinder- und Jugendchor der Stadtkantorei am Sonnabend erstmals auf.

17.11.2019

Die Freie Theatergruppe Fulda hat in St. Michael ein sogenanntes Mysterienspiel aufgeführt.

17.11.2019