Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Amphibienwanderung im Landkreis
Die Region Göttingen Amphibienwanderung im Landkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:07 20.02.2017
Autofahrer in der Region bittet der Landkreis Göttingen um besondere Vorsicht. Der Grund: Ab fünf Grad Celsius beginnt die Zeit der Amphibienwanderung zu den Laichgewässern, bei der die Tiere häufig Straßen überqueren müssen. Quelle: DPA
Anzeige
Göttingen

Die Hauptwanderzeit für Grasfrösche, Erdkröten, Molche und andere Amphibien erstreckt sich den Angaben des Landkreises nach von 19 bis 24 Uhr. Dei Wanderung endet für die Tiere oft tödlich, weil sie zum Überqueren der Straße rund fünf Minuten benötigen. Eine zusätzliche Gefahr ist die Schreckstellung, die sie einnehmen, wenn sie von Scheinwerferlicht angestrahlt werden. Hunderte der Tiere werden so überfahren, erklärt der Landkreis.

Vier stark genutzte Straßenabschnitte werden auf Initiative des Landkreises daher in den Hauptwandernächten von 19 bis 6 Uhr gesperrt. Betroffen sind die Straße „Auf dem Osterberg“ in Bilshausen und die Gemeindestraße zwischen Gelliehausen und Appenrode. Vollsperrungen gibt es auch auf auf der Landtraße 563 in Dahlheim Richtung Nieste und auf den Kreisstraßen 26 und 27 zwischen Klein Schneen, Friedland und Groß Schneen. Umleitungen sind ausgeschildert. An besonders gefährdeten Abschnitten gilt Tempo 50 von 19 bis 7 Uhr.

Anzeige

Naturschützer stellen an vielen der Straßenabschnitte Fangzäune auf. Autofahrer werden vom Landkreis gebeten, an diesen Stellen in feuchtwarmen Nächten bis Mitte April besonders achtsam zu fahren. Weitere informationen sind bei der Naturschutzbehörde unter Telefon 0551/5254699 oder per E-Mail an naturschutz@landkreisgoettingen.de erhältlich.

Von Alisa Altrock