Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Gott wird sich von uns finden lassen
Die Region Göttingen

Andacht zum Wochenende Gott wird sich von uns finden lassen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 16.08.2020
Michael Hüstebeck Quelle: r
Anzeige
Göttingen

In den Ferien war ich Betreuer einer Kinderfreizeit auf einem Schulbauernhof. Ein beliebtes Spiel dort ist die „Büffeljagd“. Für zwei Teams die „Wölfe“ und die „Indianer“ geht es darum, möglichst viele „Büffel“, gespielt von Betreuern, zu entdecken und unversehrt in ihr Lager zu bringen, ohne dass der Büffel von der gegnerischen Mannschaft vorher erbeutet wurde. Spielfläche ist ein großes Gelände mit Wiesen und Ackerflächen, Hügeln und Waldgebieten. Ein wunderbares Terrain für ein Suchspiel, von denen es eine ganze Menge gibt.

Mittlerweile gibt es auch neue Varianten über GPS-Tracking. All diesen Versteckspielen ist gemeinsam: Es fordert uns heraus. Manche haben geniale Verstecke, in denen die Suchenden sie nicht finden. Oft ist dann die Geduld nicht groß. Es wird langweilig. Und es dauert nicht lange, dann wird das Spiel beendet. Es sei denn ein anderer „Büffel“ bringt wieder Spannung ins Spiel, weil er friedlich „grasend“ von den Kindern auf einer Anhöhe gesichtet wird.

Anzeige

Manche Menschen haben den Eindruck, dass Gott jemand ist, der ein geniales Versteck gefunden hat. Sie haben versucht, Gott zu suchen und haben ihn nicht gefunden. Und deshalb sagen sie: Entweder gibt es ihn gar nicht oder er spielt mit uns Versteck. Unsere menschlichen Erfahrungen sind diesbezüglich sicherlich sehr unterschiedlich. In der Bibel wird uns gezeigt, dass Gott seit Anbeginn der Schöpfung den Menschen ganz nahe sein will in seinem Wort und in seinen Taten, ob nun hilflos in einer Krippe liegend oder sein Leben hingebend am Kreuz. Menschen machen sich auf den Weg und finden – anders vielleicht als sie es sich vorgestellt haben. Bei manchen verläuft das Leben auf geraden Strecken, andere führt es raue, steinige Wege, deren Sinn man nur schwer zu erkennen vermag. Gott lässt sich finden, in seinem Sohn Jesus Christus. Ihn suchen, wenn es uns gut geht, um ihm zu danken. Ihn suchen, wenn unser Herz voller Sorge ist, um ihm die Sorgen zu bringen und sie bei ihm loszulassen. Ihn suchen, wenn Krankheit und Leid in unser Leben hineingekommen ist, um bei Ihm Trost, Kraft und Geduld zu finden und nicht daran zu verzweifeln. Ihn suchen, wenn der Alltag mit seinem Druck und Forderungen uns erdrücken will, um bei ihm auszuruhen und aufzuatmen, so dass unser Blick für das Wesentliche wieder frei wird. Ihn suchen, wenn Schuld und Versagen unsere Beziehung zum Ehepartner, zur Freundin oder Freund, zu Arbeitskollegen oder anderen belastet. Bei Christus ist Vergebung und Neuanfang möglich. Egal in welcher Lebenssituation wir uns befinden, Gott lädt uns ein, ihn zu suchen. Er wird sich von uns finden lassen.

Der Autor ist Pastor an der Evangelisch-Lutherische Kirche in Göttingen

Von Michael Hüstebeck