Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Arbeiter verlegen orangefarbene Rohre gut sichtbar mitten im Graben
Die Region Göttingen Arbeiter verlegen orangefarbene Rohre gut sichtbar mitten im Graben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 27.06.2013
Von Ulrich Schubert
Unübersehbar: Lüftungs- (rechts im Bild) und orangefarbiges Plastikrohr in der Etzequelle.
Unübersehbar: Lüftungs- (rechts im Bild) und orangefarbiges Plastikrohr in der Etzequelle. Quelle: EF
Anzeige
Etzenborn

Etzenborns Ortsbürgermeister Dietmar Müller (WgE) sieht es mit ironischem Zungenschlag „als wiederholtes Meisterstück der Dorfverschönerung“ durch die Gemeinde Gleichen.

Dabei soll das Rohr eigentlich nur auf simple Weise und ganz pragmatisch ein großes Problem lösen: Etzenborn hat ein eigenes Kanalsystem, aber nur 200 Einwohner. Ihr täglich in den Ausguss gespültes Wasser reicht nicht aus, um die Kanalrohre ordentlich durchzuspülen. Um Verstopfungen zu verhindern, gibt darum schon lange einen Zulauf vom Rand des Etze-Quellteichs in die Kanalisation. Das ständig einlaufende Wasser soll die Rohre sauber halten. Der Zulauf aber verstopfte selbst immer wieder, erklärt Müller, auch weil Kinder dort gerne Steine vorlegen.

Jetzt soll ein neues und dickeres Rohr Abhilfe schaffen. Der Zulauf sollte schwer erreichbar mitten im Teich sein, inklusive Entlüftungsrohr. Allerdings sollten die neuen Rohre im Grund von Teich und Bach eingegraben werden, unsichtbar für Außenstehende, erklärt Gleichens Bauamtsleiter Friedhelm Storek auf Nachfrage.

Warum die beauftragte Firma sie nur knapp unter der Wasseroberfläche gut sichtbar verlegt hat, müsse auch er erst recherchieren. Müller hat eine Vermutung: Am Bachufer sei ein Kabel verlegt. „Das wollten die Arbeiter wohl nicht beschädigen.“ Was ihn noch zusätzlich ärgert: Der Ortsrat sei nicht über das Projekt informiert worden. „Wir hätten gerne Verbesserungsvorschläge oder Alternativen zum Spülproblem diskutiert.“