Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Vom Hainberg nach Hiroshima
Die Region Göttingen Vom Hainberg nach Hiroshima
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 23.04.2018
Die zerstörte japanische Stadt Hiroshima im September 1945 nach dem Abwurf der Atombombe "Little Boy" am 6. August 1945. Im Hintergrund die Ruine des Handelskammergebäudes im Zentrum der Explosion.
Die zerstörte japanische Stadt Hiroshima im September 1945 nach dem Abwurf der Atombombe "Little Boy" am 6. August 1945. Im Hintergrund die Ruine des Handelskammergebäudes im Zentrum der Explosion. Quelle: epd
Anzeige
Göttingen

Der etwa einstündige Rundgang beginnt im Cheltenham-Park. Dort wurde im Jahr 1987 nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl ein Ginkgo-Baum gepflanzt, der an die Folgen der Atombombenabwürfe in Hiroshima und Nagasaki erinnern soll. Um 16.30 Uhr ist dies der Startpunkt des Rundgangs. Es geht weiter zu Robert Oppenheimers früherem Wohnhaus, zum Werner-Heisenberg-Platz, zur Merkelstraße und den Hainberg hinauf. Verbunden ist der Rundgang mit einer kritischen Betrachtung der Rolle Göttingens in der Atomforschung. Den Abschluss bildet ein „Tschernobyl-Erzählcafe“ in „Dabis Kaffeestube“, Rote Straße 39.

Von Matthias Heinzel

Göttingen Feuerwehreinsatz im Freibad - Chlorgas-Übung im Brauweg
23.04.2018
26.04.2018
23.04.2018