Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Aufsichtsrat soll 40.000 Euro zahlen
Die Region Göttingen Aufsichtsrat soll 40.000 Euro zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 27.09.2012
Der Insolvenzverwalter des Jungen Theaters hat den ehemaligen Aufsichtsrat wegen Verletzung der Aufsichtspflichten auf 40 000 Euro Schadensersatz verklagt.
Der Insolvenzverwalter des Jungen Theaters hat den ehemaligen Aufsichtsrat wegen Verletzung der Aufsichtspflichten auf 40 000 Euro Schadensersatz verklagt. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Er wirft den sieben Aufsichtsratsmitgliedern vor, dass sie sich bei der Prüfung des Jahresabschlusses 2009 kein Originalexemplar haben vorlegen lassen. Dadurch hätten sie nicht gemerkt, dass die Buchhalterin die Unterlagen gefälscht hatte. Außerdem hätten sie sich keinen Prüfbericht des Abschlussprüfers vorlegen lassen.

Das Theater war im Sommer 2010 durch die Betrügereien der Buchhalterin in eine dramatische Notlage geraten und hatte Insolvenz anmelden müssen (Tageblatt berichtete). Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Mitarbeiterin Jahresabschlüsse gefälscht und manipulierte Unterlagen vorgelegt hatte, um vorzutäuschen, dass die Abschlüsse geprüft worden waren. Die Staatsanwaltschaft Göttingen hatte deshalb gegen sie einen Strafbefehl wegen Urkundenfälschung und des Nichtabführens von Sozialversicherungsbeiträgen verhängt.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Insolvenzverwalter vor dem Göttinger Arbeitsgericht eine Schadensersatzklage gegen den Intendanten und damaligen Geschäftsführer Andreas Döring und gegen die Buchhalterin angestrengt. Das Arbeitsgericht entschied damals, dass Döring nicht für die hohen Fehlbeträge in der Kasse haftbar gemacht werden könne. Für diese sei allein die Buchhalterin verantwortlich. Sie muss deshalb mehr als 62 000 Euro Schadensersatz leisten. Mit der Schadensersatzklage gegen den Aufsichtsrat befasst sich am 10. Oktober eine Zivilkammer des Landgerichts Göttingen.

pid

Mehr zum Thema

Das Junge Theater (JT) hat am Freitag, 9. Juli, wie angekündigt wegen des Betrugsskandals im eigenen Haus Insolvenz beantragt. Das bestätigte Intendant Andreas Döring gegenüber dem Tageblatt.

Andreas Fuhrmann 09.07.2010

Gefälschte Dokumente, leere Konten, ausstehende Gehälter: Ein Betrugsskandal erschüttert das Junge Theater (JT). Die Göttinger Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Untreue.

08.07.2010

„Erschüttert“ haben die Mitarbeiter des insolventen Jungen Theaters (JT) auf die „dramatische Situation“ des Schauspielhauses reagiert. Das teilte die Belegschaft in einer langen Presseerklärung mit.

09.08.2010