Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Auftaktveranstaltung "Inklusion für Hörbehinderte" in Göttingen
Die Region Göttingen Auftaktveranstaltung "Inklusion für Hörbehinderte" in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 20.01.2015
Von Jörn Barke
Auftaktveranstaltung "Inklusion für Hörbehinderte" in Göttingen. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

In Göttingen habe es bislang nämlich noch keine Bemühungen gegeben, bei größeren Veranstaltungen, sei es kultureller oder politischer Art, dafür zu sorgen, dass Hörbehinderten eine Teilnahme ermöglicht werde, meint Wohlers.

Dabei seien Hörgeschädigte eine der größten Behindertengruppen. In Deutschland lebten etwa 14 Millionen Menschen mit Hörminderung. Diese Gruppe umschließe etwa 80 000 Gehörlose, 13 Millionen Schwerhörige unterschiedlichen Hör-Grades, und etwa 200 000 Spätertaubte. In Niedersachsen lebten etwa 1,4 Millionen Hörgeschädigte, „und es werden immer mehr“.

Anzeige

Hörminderung sei eine Kommunikations-Behinderung. Gehörlose Menschen könnten in Gebärdensprache mithilfe von Gebärdendolmetschern kommunizieren. Mittel- bis hochgradig Schwerhörige, Ertaubte und Spätertaubte mit Implantaten hätten normalerweise keine Gebärdensprachkompetenz, könnten aber mit technischen Hilfsmitteln an gesellschaftlichen Veranstaltungen teilhaben.

Bei der Auftaktveranstaltung sei nun für beide Gruppen der Hörbehinderten gesorgt. Es gebe Gebärdensprach-Dolmetscher und auch technische Unterstützung.

Die Auftaktveranstaltung für das Modellprojekt, mit dem die Inklusion in Stadt und Landkreis vorangetrieben soll, beginnt um 15 Uhr im Ratssaal im Neuen Rathaus, Hiroshimaplatz 1-4. Informationen erteilt Klaus Baethge von der Geschäftsstelle Inklusion bewegen, Gartenstraße 25, unter der Telefonnummer 05 51/ 3 84 20 08 50. Die Geschäftsstelle wurde im Zuge des Projekt, das für zwei Jahre vom Land gefördert wird, eingerichtet.

Fax: 0551 / 506 520 0

E-Mail: K.Baethge@goe-we.de