Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Autoren vermitteln Grundschülern BRD und DDR
Die Region Göttingen Autoren vermitteln Grundschülern BRD und DDR
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 25.05.2019
Horst Klein und Franziska Gehm stammen wie ihre Protagonisten aus der BRD und der DDR.
Horst Klein und Franziska Gehm stammen wie ihre Protagonisten aus der BRD und der DDR. Quelle: Levin
Anzeige
Göttingen

Schul- statt Zuckertüte und Urlaub in Spanien statt an der Ostsee: Für Kinder aus der Bundesrepublik und der DDR gab es viele Unterschiede – aber auch Gemeinsamkeiten. Um das zu zeigen, haben die Autorin Franziska Gehm und der Illustrator Horst Klein das Erzählbilderbuch „Hübendrüben“ verfasst. In einer Mitmachlesung stellten sie es nun den Schülern der Göttinger Herman-Nohl-Schule vor.

„Was esst ihr am liebsten?“: Klein zeichnet die Lieblingsgerichte der Schüler, die unter anderem gern Spaghetti, Pizza und Pfannkuchen essen. Quelle: Levin

„Wir machen eine Zeitreise in die Zeit, wo eure Eltern noch klein waren, in die Zeit der DDR und BRD“, erzählten Gehm und Klein den Dritt- und Viertklässlern. In ihrem Kinderbuch wachsen Max und Maja, Cousin und Cousine, im geteilten Deutschland auf: Er lebt im Westen, sie im Osten.

Bundesweite „Woche der Sprache und des Lesens“

„Wir werden sehen, dass einige Dinge verschieden sind, aber sie auch einige Dinge gemeinsam haben“, sagte Gehm. Zum Beispiel würden die beide Protagonisten Klingelstreiche lieben. „Ihr auch?“, fragte sie in die Runde. „Jaaa“, riefen die Kinder zurück.

Auf Einladung des Literarischen Zentrums waren die Autorin und der Zeichner während der bundesweiten „Woche der Sprache und des Lesens“ unter der Schirmherrschaft der Bundespräsidentengattin Elke Büdenbender nach Göttingen gekommen. Mit Rätseln, Zeichnungen und Ausschnitten aus ihrem Buch versuchten sie, den Schülern Max’ und Majas Geschichte näher zu bringen. An einer Flip-Chart malte Klein immer wieder Gegenstände und Personen, die die Schüler erraten mussten.

Schallplatte, Kassetten und Pittiplatsch

Die Schallplatte und auch die Kassette mit dem Bandsalat aus Max’ und Majas Kinderzimmern erkannten die Schüler schnell. „Aber jetzt kommt das Schwierigste“, kündigte der Illustrator an und zeichnete einen runden Kopf mit wuscheligem Haar, einen runder Bauch – „Pittiplatsch!“, lösten die Kinder auf. „Der kommt auch jetzt noch im Sandmännchen.“

Die Autorin und der Illustrator zeigen Szenen aus ihrem Erzählbilderbuch. Quelle: Levin

Während die Schüler erzählten, dass sie bereits in Italien, in der Schweiz oder auch in Las Vegas im Urlaub waren, erfuhren sie von den Ferien der BRD- und DDR-Kinder. „Max fliegt in den Urlaub“, sagte Gehm. „Maja fährt nicht ganz so weit, an die Mecklenburger Seenplatte.“ Zu essen mögen die Protagonisten ähnliche Gerichte. Einiges heiße nur anders oder werde anders zubereitet, erzählten die Autoren.

Kinder reißen „Papier-Mauer“ zwischen sich nieder

Auch schwierigere Themen wie den Zweiten Weltkrieg, die Angst vor der Stasi und den Bau der Mauer brachten die Autoren den Schülern spielerisch näher. Mit einem langen Papierstreifen quer durch den Raum stellten sie die Grenze dar. Die Kinder auf der einen Seite bewachten den Streifen, während die auf der anderen Seite anfingen zu demonstrieren. „Demokratie, jetzt oder nie“, schallte es durch den Musikraum, bis sie das Papier gemeinsam zerfetzten und die imaginäre Mauer zwischen ihnen niederrissen.

Gehm und Klein sind wie ihre Protagonisten in der DDR und der BRD groß geworden. Im Gespräch entstand die Idee für „Hübendrüben“. Ihr Buch solle ein Anfang für die Kinder sein, mit ihren Eltern über das Thema zu sprechen, sagte Gehm. Beim Anschauen der Bilder sollen eigene Geschichten hochkommen, die die Familienmitglieder miteinander teilen können.

Franziska Gehm und Horst Klein: „Hübendrüben“, Klett-Kinderbuch, 40 Seiten, 14 Euro.

Zur Autorin

Die in Sondershausen geborene Kinderbuchautorin Franziska Gehm studierte Anglistik, Psychologie und Interkulturelle Wirtschaftskommunikation in Deutschland, England und Irland. Nach Tätigkeiten bei einem Wiener Radiosender, einem dänischen Gymnasium und einem Kinderbuchverlag schreibt und übersetzt sie heute Bücher. Ihre Buchserie „Die Vampirschwestern“ wurde fürs Kino verfilmt. Im Jahr 2009 erhielt sie die Nominierung für den Hansjörg-Martin-Preis.

Zum Illustrator

Der in Ostfriesland aufgewachsene Illustrator und Grafiker Horst Klein studierte Visuelle Kommunikation in Krefeld. Er bebildert Kinderbücher. Das Wimmelbuch „Hübendrüben“ ist nach Kleins Angaben bereits sein fünftes Projekt mit der Kinderbuchautorin Franziska Gehm. Noch heute wohnt der Illustrator mit seiner Familie in Krefeld.

Von Norma Jean Levin

Göttingen Festspiele und Kloster-Buch - Klosterkammer fördert zwei Projekte
22.05.2019
Göttingen Kajakfahrt auf Leine und Weser - Stinktour: Schulz erreicht Nordseeküste
22.05.2019