Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Bahnsinnsparty“ am Bahnhof Göttingen
Die Region Göttingen „Bahnsinnsparty“ am Bahnhof Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 08.09.2013
Mit Livemusik in Liegestühlen: Kinder und Jugendliche ließen sich bei der „Bahnsinnsparty“ auch zu Tanz und Gesang animieren. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Während einige wie Johanna Becker und Christoph Löffler zufällig in den Genuss der Live-Musik kamen, waren andere wie Miriam und Nils Hänig mit ihren Kindern Janne (2) und Arvid (3) sowie den Hunden Emmi und Lotte gezielt zu dem bunten Programm gekommen. Der Bahnhof gefalle ihnen, sagt der Vater. Mit den Kindern seien sie oft da, um Züge anzugucken und verbänden es oft damit, etwas vom meist offenen Bäcker zu holen.

Diesmal haben sie Hüpfburg, Rutsche und das Kinderschminken wahrgenommen. „Hello Kitty“ prangt bei Janne auf der Wange, Arvid sieht aus wie eine Katze. Der Göttinger Bahnhofsmanager Detlef Krusche freut sich besonders, „dass viele Kinder mitgewirkt haben“. Einige tanzten und sangen mit den Bands.

Anzeige

enz

Göttingen hat Bahnhof des Jahres 2013. Deswegen wurde am Wochenende eine "Bahnsinnsparty" gefeiert. © Heller
Mehr zum Thema

Eine tolle Auszeichnung: Der Göttinger Bahnhof ist am Donnerstag in Berlin wie bereits vom Tageblatt angekündigt als „Bahnhof des Jahres 2013“ ausgezeichnet worden. Damit reiht sich Göttingen in Großstädte wie Bremen, Leipzig und Darmstadt ein, die zu den bisherigen Siegern gehören. Doch warum wurde Göttingen ausgezeichnet?

Ulrich Schubert 27.03.2014

„Die politische Korrektheit kann auch zu weit gehen“, das ist die Meinung von 82 Prozent der Teilnehmer an der Tageblatt-Online-Umfrage. Die Frage der Woche hatte sich dem Vorschlag der Sinti- und Roma-Verbände gewidmet, die Zigeunersauce umzubenennen. Mit „Ja, der Name ist längst überholt“ stimmten elf Prozent.

23.08.2013

Bevor Göttingen einen Bahnhof bekommen sollte, mussten lange Verhandlungen mit der Regierung in Hannover geführt und viel Skepsis wegen der Kosten beseitigt werden. Einem Mann gelang das. In der Tageblatt-Zeitreise stellen wir den Bahnhof vor - das Tor zur Stadt.

Ilse Stein 16.09.2018