Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Fahrgäste in Göttingen reagieren relativ gelassen
Die Region Göttingen Fahrgäste in Göttingen reagieren relativ gelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 10.12.2018
Bahnstreik in Deutschland: Seit dem Morgen stehen alle Fernzüge der Deutschen Bahn. Quelle: Vicki Schwarze
Anzeige
Göttingen

 Die meisten Pendler wurden von dem Streik überrascht. Erst am Sonnabend waren die Verhandlungen zwischen Gewerkschaften und der Deutschen Bahn gescheitert. Am Göttinger Bahnhof herrscht am Morgen Verwirrung.

Viele Bahnreisende in Göttingen haben am Montag viel Geduld aufbringen müssen. Durch den Streik der Gewerkschaft EVG ging zwischen fünf und neun Uhr im Fernverkehr nichts. „Bis zum Nachmittag wird sich der Nahverkehr wieder eingependelt haben“, sagte Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis.

Gelassene Stimmung

Auf dem Bahnhof in Göttingen herrschte eine, angesichts der Lage nicht unbedingt zu erwartende, relativ gelassene Stimmung. Viele Reisende machten es sich bei einem Kaffee, soweit es ging, gemütlich. Laptops wurden herausgeholt, um die Verspätung wieder hereinzuholen.

Immer wieder ging der Blick an die Anzeigetafel. „Ich habe schon ein ganz steifes Genick vom ständigen Hochgucken“, sagte ein „Gestrandeter“ scherzend. In der Wartehalle bemühten sich Service-Mitarbeiter der Bahn, die gewünschten Auskünfte zu geben. Viele Gäste erwiesen sich als gut informiert. „Ich habe gestern in den Nachrichten davon gehört und bin von daher ein wenig vorbereitet gewesen.“ Ihr Zug nach Würzburg fuhr allerdings nicht zur gewünschten Zeit, wohl aber der, der sie von Northeim nach Göttingen gebracht hatte. „Ich habe bei der Information gefragt, und da wurde mir dann gesagt, ich solle versuchen, irgendwann einen Zug zu bekommen“, berichtete Vanessa Pape. Sie nahm es aber gelassen hin, vertrieb sich die Zeit, indem sie dem munteren Treiben auf dem Bahnhof zusah.

Verständnis aufgebracht

Sehr enttäuscht war eine Gruppe von Austauschschülern. Zum Weihnachtsmarkt nach Erfurt wollte die Klasse fahren. Doch mindestens zwei Stunden Wartezeit mussten einkalkuliert werden.

Viel Verständnis brachte Helga Ruwisch aus Göttingen für die Streikenden auf. „Als ich die Karte gekauft habe, da war von Streik noch kein Thema. Aber selbst wenn ich es gewusst hätte, ich muss nach Darmstadt, denn mein Enkel hat Geburtstag“, erzählte die rüstige Seniorin. Sie hätte auch die Chance gehabt, mit dem Auto zu fahren. „Aber ich fahre nicht gern. So mache ich es mir im Zug gemütlich und lese ein bisschen und komme entspannt an. Und bislang läuft für mich zumindest auch alles planmäßig.“ Verspätungen sind für die Vielfahrerin keine Seltenheit. „Verspätungen erlebe ich häufig. Aber ich werde dort bei meinem Enkel gebraucht, also nehme ich es auch in Kauf“, sagte Ruwisch.

Keine Mietwagen

Der Flieger nach England wird nicht auf ihn warten, da ist sich Volker Otto, der beruflich nach Cambridge muss, sicher. Er ließ sich seine gute Laune allerdings nicht verderben. „Ich habe ein zweites Frühstück genommen und hinterher noch eine Currywurst gegessen, bin jetzt bestens gerüstet. Und wenn alle Stricke reißen, dann setze ich mich in mein Auto und fahre nach Frankfurt“, erklärte er.

In dieser glücklichen Lage waren allerdings die meisten der Bahnreisenden nicht. Und selbst wenn sie auf den PKW hätten umsteigen wollen. Bei der Autovermietung Europcar waren innerhalb kürzester Zeit keine Fahrzeuge mehr zu bekommen. „Bei uns können erst wieder Donnerstag Mittag Autos angemietet werden“, berichtete Vermiet-Assistentin Verena Teufel. Besser sah es bei der Autovermietung Sixt aus. „Einige wenige Autos sind bei uns noch zu haben“, erklärte eine Mitarbeiterin.

Der Tag in Kürze

+++ update 14.30 Uhr +++

Die Lage normalisiert sich langsam. Die meisten Züge rollen wieder –aber viele sind verspätet. Die Folgen werden laut Deutscher Bahn aber wohl noch den ganzen Tag zu spüren sein.

+++ update 12.45 Uhr +++

Die Fahrgäste reagieren entspannt. Gähnende Leere auch in den Bahnhofsdurchgängen.

Bahnhof Göttingen. Quelle: Christina Hinzmann

Noch immer fahren Züge verspätet. Folge: Die Bahnsteige sind leer.

Leere Bahnsteige in Göttingen. Quelle: Christina Hinzmann

+++ update 11.20 Uhr +++

Nicht alle Reisenden sind vom Streik betroffen. Volker Otto: „Ich muss beruflich nach Cambridge. Bislang ist der Zug pünktlich. Sollte sich das ändern, dann setze ich mich ins Auto und fahre nach Frankfurt.“

Volker Otto Quelle: Vicki Schwarze

+++ update 11.00 Uhr +++

Viele Reisende versuchen auf’s Auto umzusteigen. Die Mietwagen-Stationen haben gut zu tun. Die Situation am Göttinger Bahnhof: Keine Autos sind mehr bei Europcar zu bekommen, einige wenige bei Sixt.

+++ update 11.00Uhr +++

Helga Ruwisch: „Ich möchte nach Darmstadt, mein Enkelkind hat Geburtstag. Als ich mir die Karte gekauft habe, da wusste ich noch nichts vom Streik. Aber bislang ist bei dem Zug, mit dem ich fahren möchte, noch keine Verspätung angezeigt. Vielleicht habe ich ja Glück.“

Helga Ruwisch Quelle: Vicki Schwarze

+++ update 10.45Uhr +++

Der Weihnachtsmann ist mit zwei Engeln vor Ort und verteilt Lebkuchen.

Der Weihnachtsmann ist mit zwei Engeln vor Ort und verteilt Lebkuchen. Quelle: Vicki Schwarze

+++ update 10:05Uhr +++

Die Presseagentur dpa berichtet: Der Streik ist mittlerweile beendet, doch während des gesamten Tages kann es zu Einschränkungen im bundesweiten Fernverkehr kommen.

Und wie sieht es in Göttingen aus?:

Auch wenn der Warnstreik offiziell beendet ist: In Göttingen gibt es inzwischen massive Zugausfälle, von Normalisierung ist noch nichts zu spüren.

Austauschschüler wollten zum Weihnachtsmarkt nach Erfurt, zwei Stunden Verspätung. Schlangen vor dem Info-Center werden länger.

+++ update 10:00Uhr +++

Es ist Geduld gefragt.

Für alle Fernzüge werden Verspätungen angezeigt. Quelle: Vicki Schwarze

+++ update 09:45 Uhr +++

Am Bahnhof in Göttingen ist alles relativ ruhig, keine langen Schlangen. Verspätungen zwischen 45 Minuten und zwei Stunden. Die Fahrgäste nehmen die Verspätungen meistens gelassen hin. Servicepersonal ist im Einsatz.

Relativ entspannt nehmen die reisenden die Streik-Verspätungen hin. Quelle: Vicki Schwarze

+++ update 09:15 Uhr +++

Metronom teilt mit: Die heutigen Streikmaßnahmen der EVG sind beendet, alle Züge des metronom, erixx, enno können wieder fahren.

Aufgrund der großflächigen Auswirkungen kann es noch bis zum frühen Nachmittag zu Verspätungen und Störungen auf allen Strecken kommen.

Folgende Metronom-Züge waren und sind betroffen.

RE4 / RB41 (Hamburg-Rotenburg-Bremen):

Der Bahnhof Bremen kann nicht mehr angefahren werden.

Die Teilstrecke Sagehorn-Bremen kann daher nicht befahren werden.

Teilstrecke Sagehorn-Hamburg kann mit Einschränkungen befahren werden.

Alle stehenden Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten

RE2 (Uelzen-Hannover-Göttingen):

Die Bahnhöfe Hannover, Göttingen, Eschede können nicht mehr angefahren werden. Die Teilstrecke Eschede-hannover kann nicht befahren werden.

Die Teilstrecke HannoverBanteln kann nicht befahren werden. Züge fahren zwischen Banteln und Göttingen unregelmäßig.

Die Teilstrecke Uelzen-Eschede kann befahren werden.

Alle stehenden Züge verbleiben an den größeren Bahnhöfen und warten

 

RE3 / RB31 (Uelzen-Lüneburg-Hamburg): bislang kann die Strecke noch befahren werden, es kommt aber zu Verspätungen

Von Ulrich Schubert und Vicki Schwarze

Straßenmusik bereichert das Leben in der Innenstadt. Aber wer in der Göttinger Altstadt musizieren will, muss sich an bestimmte „Spielregeln“ der Stadtverwaltung halten.

10.12.2018
Göttingen Polizei Göttingen - Wirksam gegen Einbrecher

Erneut informiert die Göttinger Polizei über wirksamen Einbruchschutz. Diesmal abends: am Mittwoch, 12. Dezember, ab 18 Uhr.

10.12.2018

Am Sonntag haben die jüdische Kultusgemeinde, das Jüdische Lehrhaus und das Restaurant Begegnungsstätte Löwenstein den Beginn des achten und damit letzten Tages des Chanukka-Festes gefeiert.

13.12.2018