Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bangen um Osterfeuer
Die Region Göttingen Bangen um Osterfeuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 04.03.2012
Anzeige
Grone

Bisher habe die Feuerwehr keine Brandsicherheitswache im Wortsinn des Gesetzes geleistet, führte Heyroth aus. Das würde nämlich bedeuten, dass bei Abzug der Kameraden das Feuer gelöscht werden müsste. Bislang brenne es aber ein, zwei Tage weiter, bis sämtliches Holz zu Asche verglüht sei. „Löschen wir vorher, so bleibt jede Menge verkohltes Holz zurück, dass wir für viel Geld entsorgen müssten“, erläuterte Heyroth.   

Versicherungsschutz ist durch den Kommunalen Schadensausgleich gegeben, wenn die Feuerwehr in eigener Regie oder im Auftrag des Ortsrates das Osterfeuer ausrichtet, teilte Verwaltungsmitarbeiterin Birgit Pietsch mit.

Im Ortsrat ging es außerdem um die geplante Satzung, mit der die Stadt das Abbrennen von Feuerwerk einschränken will. Das ist bereits heute in der Nähe von Fachwerkhäusern, Kliniken und Kirchen untersagt. Das Verbot werde von Polizei und Ordnungsamt nicht durchgesetzt, kritisierten die Ratsmitglieder. Auf der Kasseler Landstraße würden vorbeifahrende Autos sogar mit Raketen beschossen, berichtete Siegfried Springer (SPD).

Von Michael Caspar

Mehr zum Thema

Noch ist nicht ganz klar, wie die Osterfeuer-Debatte in der Stadt ausgehen wird. In einigen Ortsteilen soll das traditionelle Brauchtumsfeuer wie gehabt zu Ostern in Brand gesteckt werden. In anderen herrscht noch Verunsicherung über Versicherungsschutz und darüber, wer unter welchen Bedingungen die Verantwortung übernimmt.

Gerald Kräft 24.02.2012

Rechtliche Unklarheiten: „Das kann kein Grund sein, Osterfeuer zu verbieten“, sagt Helmi Behbehani von der SPD. Sie fordert jetzt die Verwaltung auf, alle Ortsbrandmeister und das Feuerwehrkommando der Stadt zu einem Gespräch einzuladen, um alle Fragen zu klären.

Britta Bielefeld 08.02.2012

Die Diskussion um das Ausrichten von Osterfeuern in der Region zieht weitere Kreise. In der Gemeinde Rosdorf kamen in der vergangenen Woche die Ortsbürgermeister zusammen, um sich zum Thema Versicherungsschutz bei Osterfeuern von der Verwaltung informieren zu lassen. Ergebnis laut Gemeindebürgermeister Harald Grahovac (SPD): Wenn ein Verein ohne den Ortsrat das Osterfeuer ausrichten wolle, müsse er sich selbst versichern. 

Andreas Fuhrmann 05.02.2012