Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Wahl des Vorstandes: Bewerbung möglich
Die Region Göttingen Wahl des Vorstandes: Bewerbung möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 27.08.2018
Regine Rohmann vom Behindertenbeirat. Quelle: Christina Hinzmann / GT
Anzeige
Göttingen

18 Mitglieder sollen gefunden werden, sagt Regine Rohmann, Mitglied des noch amtierenden Beirates. Neun stimmberechtigte Mitglieder müssen gefunden werden und neun nicht stimmberechtigte Nachrücker. Bemerkenswert: Tatsächlich haben sich 18 Kandidaten für die Wahl aufstellen lassen. Darunter finden sich laut Rohmann bislang auch drei aktuelle Vorstandsmitglieder, neben Rohmann auch die amtierende Vorsitzende Ina Schulz.

Konstituierende Sitzung

Laut Rohmann kommene die 18 Kandidaten mit den meisten Stimmen am Dienstag, 2. Oktober, zu einer konstituierenden Sitzung zusammen. Dann werden auch die Vorstandsmitglieder, der Vorsitzende, Stellvertreter, Schriftführer und Kassenwart gewählt. Sieben Ausschüsse, ein Unterausschuss und der niedersächsische Inklusionsrat mit der Regionalkonferenz müssen besetzt werden, an denen der Behindertenbeirat beteiligt ist. Rohmann: „Wir setzen uns in den Gremien für die Belange von Menschen mit Behinderung ein.“

„Wir wählen zum letzten Mal öffentlich“, verrät Rohmann. Nach dreijährige Amtszeit werde wieder gewählt, dann allerdings nach dem Willen von Rat und Verwaltung von einer Delegiertenversammlung, in der Vereinigungen und Institutionen vertreten sind.

Aufzug im Alten Rathaus

Rohmann selbst arbeitet seit 1996 im Vorstand des Behindertenbeirates mit. „Ich habe Freude an der Arbeit“, sagt sie. Vor allem drei Verbesserungen für Behinderte sind es, an die sie sich mit Freude aus ihrer Amtszeit erinnert. Inzwischen gebe es einen Aufzug im Alten Rathaus, den auch die Mitarbeiter der Gaststätte Bullerjahn mit Servierwagen benutzen könnten, sagt Rohmann – eine Verbesserung für viele also.

Früher habe sie sich im Neuen Rathaus oft verlaufen, sagt Rohmann. Doch inzwischen spreche der Fahrstuhl im Neuen Rathaus, auch eine schöne Errungenschaft, die Blinden und Sehbehinderten hilft. Und es gebe ein Blindenleitsystem.

Viele Helfer haben zugesagt

Für die Wahl übrigens haben viele Helfer ihre Teilnahme zugesagt, einige auch, die sich mit blinden Menschen auskennen, berichtet Rohmann. Erstmals seien auch vier Blinde unter den Kandidaten, „toll, das so viele dabei sind“.

Die Neuwahl des Beirates am 4. September beginnt um 15.30 Uhr im Ratssaal im Neuen Rathaus, Hiroshimaplatz 1-4. Bei der Veranstaltung wird Sozialdezernentin Petra Broistedt (SPD) ein Grußwort halten. Behindertenkoordinatorin Romina Ruhs wird das Wahlverfahren erläutern, bevor die Kandidaten vorgestellt werden. Nach während der Veranstaltung sollen die Stimmen ausgezählt werden und die Kandidaten die Wahl annehmen.

Mindestens 16 Jahre alt

Stimmberechtigt sind Menschen mit Behinderungen, die mindestens 16 Jahre alt sind, ihren Erstwohnsitz in Göttingen haben und eine Bescheinigung zum Nachweis ihrer Behinderung besitzen. Kandidieren kann jeder, der das aktive Stimmrecht besitzt, oder als Vertreter einer Selbsthilfegruppe oder Organisation im Behindertenbereich engagiert ist. Die Unterlagen sind im Büro der Behindertenkoordinatorin Ruhs oder online unter goettingen.de/beiratswahl erhältlich. Für Fragen ist Ruhs unter Telefon 0551/400-2176 erreichbar.

Von Peter Krüger-Lenz

Der Turm mit den Rutschen im Badeparadies Eiswiese in Göttingen wird saniert. Vier Wochen hat Alexander Hirt für die Arbeiten veranschlagt. In der Zeit steht eine Fishpipe bereit.

30.08.2018

Der Landkreis soll die Wohngeldstellen der Städte Hann. Münden und Duderstadt übernehmen. Darüber werden die Mitglieder des Kreisausschusses für Soziales, Gesundheit und Integration beraten.

27.08.2018

Die Flüchtlingsunterbringung im Landkreis Göttingen soll neu strukturiert werden. Als zentrale Unterkunft soll künftig nur noch das „Haus der Nationen“ in Hann. Münden dienen.

27.08.2018