Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Behinderungen auf der B 27 in Göttingen
Die Region Göttingen Behinderungen auf der B 27 in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 28.05.2019
Auf dem Autobahn-Zubringer stehen Bauarbeiten an. Quelle: Christoph Mischke
Anzeige
Göttingen

Für die Bauarbeiten wird jeweils eine Fahrtrichtung voll gesperrt. Der Verkehr wird auf die gegenüberliegende Fahrbahn umgelegt, sodass für jede Fahrtrichtung nur ein Fahrstreifen zur Verfügung steht. Von den Sperrungen betroffen sind auch die Rampen zur B3 sowie die Abfahrt in Fahrtrichtung West und die Auffahrt in Fahrtrichtung Ost der Anschlussstelle Holtensen. Umleitungen werden eingerichtet.

Zusammenarbeit mitden Göttinger Entsorgungsbetrieben

Weiter teilt die Behörde mit, dass auch im Bereich der Einmündung B3/„Im Rinschenrott“ mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist. Hier werden voraussichtlich ab Juli in Zusammenarbeit mit den Göttinger Entsorgungsbetrieben (GEB) der nicht benötigte Abbiegestreifen zurückgebaut sowie die Ampelanlage und die Fahrbahn erneuert. Die GEB wird Kanalarbeiten durchführen. Der Verkehr wird jeweils einstreifig vorbei geführt. Die Baukosten für den Straßenbau belaufen sich auf rund 1,35 Millionen Euro.

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 30. August andauern, wobei die Beeinträchtigungen auf der B 27 Ende Juli beendet sein werden. Witterungsbedingte Verzögerungen sind jedoch möglich.

Von Peter Krüger-Lenz

In der Mittelstraße wird die Brücke über die Weende erneuert. Die Arbeiten beginnen am Montag, dem 3. Juni, und werden sich voraussichtlich bis Ende September/Anfang Oktober hinziehen.

28.05.2019

„Überall in der Stadt“ sind derzeit auch braune Blätter an Platanen zu sehen, teilt ein Sprecher der Verwaltung mit. Dabei handele es sich um eine Pilzkrankheit.

28.05.2019

Gut 90 bunte Schirme haben am Dienstag Mitarbeiter der Universitätsmedizin (umg) aufgespannt. 90 Schirme für Menschen aus rund 90 Nationen, die im Klinikum arbeiten. Die Aktion, die zeitgleich in 33 Universitätskliniken bundesweit stattfand, sollte ein Zeichen der Toleranz setzen.

28.05.2019