Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Beliebt: Gesamtschulen und Oberschulen
Die Region Göttingen Beliebt: Gesamtschulen und Oberschulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:28 18.08.2011
Von Ulrich Schubert
Spitzenreiter der Göttinger Anmeldeliste: das Otto-Hahn-Gymnasium.
Spitzenreiter der Göttinger Anmeldeliste: das Otto-Hahn-Gymnasium. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Bei der Schulwahl setzt sich ein Trend deutlich fort: der Run auf Gesamtschulen. 252 Kinder wollten die Geschwister-Scholl-Gesamtschule (eine KGS) in Göttingen besuchen. Das ist eine weitere Steigerung gegenüber 2010. Allerdings kann sie nur 169 (ohne Integrationskinder) aufnehmen. Die Integrierte Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule (IGS) in Geismar mit größerem Einzugsgebiet hatte 271 Anmeldungen (im Vorjahr 317) auf 170 Plätze. Die noch junge IGS Bovenden kann mit 126 Anmeldungen wie im Vorjahr wieder fünf Klassen einrichten. Auch die neue KGS in Gieboldehausen legt mit 134 (zuvor 120) Anmeldungen zu. Die junge katholische IGS in Duderstadt (St. Ursula) registrierte 72 Anmeldungen – 30 weniger als 2010. Die neue Oberschule in Groß Schneen – Nachfolger der bisherigen Haupt- und Realschule mit Elementen einer kooperativen Gesamtschule – kommt offenbar gut an: 18 Hauptschüler, 42 Realschüler und 16 Kinder im Gymnasialzweig. Das sind summiert 76 Fünftklässler, die bisherige Haupt- und Realschule hatte im Vorjahr 49.

Noch ein zweiter Trend setzt sich fort: Immer weniger Kinder wollen oder sollen zur Haupt- und Realschule. Die Voigt-Schule in Göttingen spürt das nach ihrer Fusion mit der Personn-Realschule besonders: 51 Anmeldungen, im Vorjahr hatten beide zusammen 74. Die weiteren Realschulen (RS): RS I Münden 43 (vorher 39) Anmeldungen, RS II 43 (58) Anmeldungen RS Dransfeld 30 statt 41 Anmeldungen. Die katholische Bonifatius-Realschule in Göttingen nimmt wie im Vorjahr 99 Kinder auf. Nur die RS Duderstadt legt zu – 72 statt 64. Die Haupt- und Realschule Adelebsen hat jahrgangs- und schulformübergreifende Kombiklassen und hat 17 Anmeldungen (zwölf in 2010). Die Hauptschule Dransfeld registrierte neun (14) neue Fünftklässler. Gut hält sich die Mündener Hauptschule mit 27 (28) neuen Fünftklässlern.

Hart trifft es die Anne-Frank-Schule in Rosdorf: Nach gerade vier Anmeldungen im vergangenen Jahr geht die reine Hauptschule jetzt leer aus – sie hat keine Anmeldung. Dort gibt es also schlicht keine neue fünfte Klasse. Unterschiedlich ist die Entwicklung der Göttinger Hauptschulen: 21 (15) für die Käthe-Kollwitz-Schule, 24 (28) für die Heinrich-Heine Schule.

Bleiben noch die Gymnasien. Und hier spüren die ländlichen Schulen den Schülerrückgang deutlich: 140 (153) Anmeldungen am Eichsfeld-Gymnasium in Duderstadt, 94 (107) am Mündener Grotefend-Gymnasium. In Göttingen bleibt das Otto-Hahn-Gymnasium mit 171 Anmeldungen Spitzenreiter (181), dicht gefolgt vom Hainberg-Gymnasium mit 168 (149) Anmeldungen, das gegenüber 2010 sogar aufgeholt hat. Ans Theodor-Heuss-Gymnasium wollten 130 (128) Kinder. Die drei Gymnasien mussten Schüler per Losverfahren ablehnen, weil sie weniger Plätze besetzen können. Die betroffenen Kinder wurden ans Felix-Klein- und Max-Planck-Gymnasium überwiesen. Diese Gymnasien hatten nur 125 beziehungsweise 88 Anmeldungen bei 146 und 117 freien Plätzen in jeweils vier Klassen.