Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttingen erstrahlt in neuem Licht
Die Region Göttingen Göttingen erstrahlt in neuem Licht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 24.08.2018
„Little Peoples Village“: Auch der Göttinger Wall wird beim Bella-Skyway-Festival mit Licht verzaubert. Quelle: R
Anzeige
Göttingen

Aktuell begeistert die zehnte Auflage des Lichtfestivals in Torun die Massen. Künstler aus aller Welt illuminieren die Stadt an der Weichsel. Vier Nächte lang erstrahlen Fassaden, werden Lichtskulpturen erschaffen oder Strahlen in den Himmel geschickt. 350 000 Besucher wollten das Spektakel im vergangenen Jahr sehen, der Etat bewegt sich im Millionenbereich. Mehrfach schon wurde das Festival ausgezeichnet und gilt längst als touristische Attraktion.

In deutlich kleinerem Rahmen aber immer noch mit beeindruckender Strahlkraft kommt das Festival am 29. und 30. September parallel zum Gänselieselfest nach Göttingen. Auch hier werden die Lichtkünstler ihre Installationen im Bereich der Innenstadt präsentieren. Zwölf Orte seien ausgewählt worden, so Hilmar Beck, Fachbereichsleiter Kultur bei der Stadt Göttingen. Bis zum Wochenende seien die Organisatoren noch mit dem Festival in Torun beschäftigt. Das endgültige Göttinger Programm soll dann Anfang September vorliegen.

Ein kleiner Ausblick:

„Wasser kennt keine Grenzen“: Die Plastik aus sieben schwarz-glänzenden Diabassteinen wurde anlässlich des zehnten Jahrestages der Städtepartnerschaft von polnischen und südniedersächsischen Künstlern geschaffen. 30 Jahre später wird das Werk am Wall-Aufgang am Geismartor Teil einer Lichtinstallation.

Volksbank: Als Partner des Festivals stellt das Bankhaus an der Kurzen Geismarstraße seine gläserne Fassade für überdimensionale Projektionen zur Verfügung.

„Arche“: Auf dem Wilhelmsplatz ist die nächste Station des Licht-Festivals. Mehr als der Titel ist bei dieser Arbeit noch nicht bekannt.

„Deus ex Machina“ Quelle: R

„Deus ex Machina“: Das Deutsche Theater wird gleich mehrfach in das Programm einbezogen. Glaubt man den Bildern in der Ankündigung, werden die Lichtkünstler die Fassade des Hauses einreißen und den Blick auf das mechanische Räderwerk im Inneren freigeben.

„Sonnensystem“: Auf der Rückseite des DT ziehen auf einer überdimensionalen Lichtkugel die Planeten unseres Sonnensystems vorüber.

Sonnensystem Quelle: R

„Little-Peoples-Village“: Auf dem benachbarten Ernst-Honig-Wall wird es mystisch. Die alten Bäume scheinen sich in Unterkünfte kleiner bisher unbekannter Wallbewohner zu verwandeln.

„Horizontal Interference“: Farbige Lichtbänder durchschneiden das Gelände am DT und binden den Betrachter mit in das Gesamtkunstwerk ein.

„Urban Jungle“: Bogumil Palevicz gehörte mit seiner Kunst aus Licht, Wasser und Musik beim Toruner Festival wiederholt zu den Publikumslieblingen. In Göttingen wird der städtische Dschungel auf dem Waageplatz zu sehen sein.

„Secret Garden“: Die Mauer am Leinekanal auf Höhe der Stockleffschen Mühle ist ebenfalls Projektionsfläche für ein mystisches Lichterlebnis.

„Fluoreszierendes Gemälde“: Der Giebel der Mühle selbst wird von Göttinger Künstler mit Licht gestaltet. Bei Tag völlig unsichtbar, kommt das Kunstwerk bei Nacht zum Vorschein.

„Vier-Kirchen-Blick“ und „Gauß-Weber-Telegraf“: Auch die beiden vorhandenen Göttinger Laser-Installationen am Gänseliesel und zwischen Sternwarte und Johanniskirche werden in das Bella-Skyway-Festival einbezogen. Außerdem sind nächtliche Stadtführungen geplant.

„Das Festival ist ein weiteres Highlight im Rahmen der Feierlichkeiten zur 40-jährigen Städtepartnerschaft“, so Beck am Donnerstag vor dem städtischen Kulturausschuss. Und vielleicht der Beginn einer weiteren Erfolgsgeschichte.

Von Markus Scharf

Der Bauausschuss des Rates hat immer noch kein grünes Licht für einen geplanten Baumarkt in Grone gegeben. Jetzt soll der Verwaltungsausschuss über strittige Fragen entscheiden.

27.08.2018

Stehende Ovationen für einen Bauchredner und seine zauberhaften Puppen: Comedian Sascha Grammel gastierte am Donnerstag mit seinem aktuellen Programm „Ich find’s lustig“ in der ausverkauften Lokhalle.

24.08.2018

Drachenboote, Macbeth für Anfänger und ein 24-Stunden-Schwimmen – in der Region ist auch am Wochenende wieder viel los.

24.08.2018