Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Benefizlauf wird als Sololauf-Wettkampf zwischen Göttingen und Mainz ausgetragen
Die Region Göttingen

Benefizlauf als Sololauf-Wettkampf zwischen Göttingen und Mainz

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 30.04.2021
Der Benefizlauf für Elternhäuser für krebskranke Kinder in Göttingen und in Mainz wird als Sololauf ausgetragen.
Der Benefizlauf für Elternhäuser für krebskranke Kinder in Göttingen und in Mainz wird als Sololauf ausgetragen. Quelle: imago sportfotodienst
Anzeige
Göttingen

„Jedes Training zählt“: So heißt der von Steffen Baumbach gegründete Verein, und so lautet auch das Motto eines Spendenlaufs, dessen Erlös der Göttinger Elternhilfe für das krebskranke Kind zugute kommt. Wegen Corona wird der Spendenlauf auch in diesem Jahr als Sololauf ausgetragen – und das parallel mit Sportlern, die in Mainz ihre Runden drehen.

Gelaufen wird in Göttingen und Mainz, wo der Förderverein für Tumor-u. Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz unterstützt werden soll, vom 22. bis 24. Mai. Das Ziel ist, zusammen 40 000 Euro zu erlaufen. Der Göttinger Lauf hat in den vergangenen sieben Jahren 108 000 Euro erlöst.

Das Elternhaus in Mainz wird von „Jedes Training zählt“ seit Anfang des Jahres unterstützt. Im Mainzer Haus wurden Baumbachs Nichte Anneke und ihre Familie in der schweren Zeit während und nach Annekes Krebserkrankung betreut.

Lilly Reischmann war Annekes beste Kindergartenfreundin und ist heute 16 Jahre alt. Sie kann Anneke nicht vergessen, wollte helfen, und nahm Kontakt zu Annekes Patenonkel Steffen Baumbach auf. Seit Anfang des Jahres ist die junge Frau nun Botschafterin von „Jedes Training zählt“ in Mainz und setzt sich seither für den dortigen Förderverein ein.

„Charmanter Battle“ zwischen Göttingen und Mainz ist geplant

„Jedes Training zählt“ ruft nun alle Läufer zu einem „charmanten Battle“ zwischen den Städten Göttingen und Mainz auf, wie es in einer Mitteilung heißt. „Welche Stadt läuft die meisten Kilometer?“ Wunsch der Initiatoren ist, dass Göttinger und Mainzer am Pfingstwochenende allein beziehungsweise im Rahmen der dann gültigen Regelungen Laufen gehen und pro gelaufenem Kilometer einen Euro direkt an einen der beiden Fördervereine spenden. „Corona-konform – allein oder maximal mit im Haushalt lebenden Personen laufen und doch gemeinsam etwas Gutes tun“, lautet die Devise.

Beide Vereine finanzieren sich fast ausschließlich aus Spenden. Durch die Pandemie haben sie enorme Einbußen, da seit März 2020 fast alle Benefizveranstaltungen abgesagt werden mussten. Nun hoffen die Veranstalter, dass in Göttingen und Mainz zusammen 42,195 Kilometer zurückgelegt werden, was einer Marathondistanz entspricht und das Spendenziel, 40 000 Euro, mehr als erfüllen würde.

Informationen zur Anmeldung und zur Spende gibt es unter sololauf.com

Von Eduard Warda