Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Biss“-Bücher und Sarrazin in der Top-Riege
Die Region Göttingen „Biss“-Bücher und Sarrazin in der Top-Riege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 13.01.2011
Von Ulrich Schubert
Kataloge und Internet-Zugang: Bibliotheksleiterin Brigitte Krompholz-Roehl an einem Tisch mit PC-Arbeitsplätzen in der Zentralbibliothek.
Kataloge und Internet-Zugang: Bibliotheksleiterin Brigitte Krompholz-Roehl an einem Tisch mit PC-Arbeitsplätzen in der Zentralbibliothek. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

Die Besucher und Ausleihzahlen seien nur ein wenig rückläufig, sagt Bibliotheksleiterin Brigitte Krompholz-Roehl. Spitzenreiter unter den Buchausleihen waren auch im vergangenen Jahr Krimis.

11 432 registrierte und zahlende Nutzer führt die Stadtbibliothek zurzeit. Die sind im zurückliegenden Jahr 337 209 mal in das Haupthaus oder in eine der sechs Außenstellen der Bibliothek gekommen und haben 1 045 647 Bücher, DVDs, Spiele und andere Medien ausgeliehen. Dabei verändere sich die Kundenstruktur, sagt Krompholz-Roehl. 33 Prozent seien inzwischen Kinder, aber auch Jugendliche würden immer häufiger kommen. Das sei mit Blick auf Ganztagsschulen und zunehmendem Lernstress überraschend. Auch die Lesergruppe ab 60 Jahre wachse. Rückläufig hingegen sei die mittlere Altersspanne. Auffällig sei, dass immer mehr Nutzer die Stadtbibliothek als Lern- und Arbeitsort entdeckten. Schüler und Studenten würden häufig an den kleinen Tischen der Büchereien arbeiten, aber auch erwachsene Selbstständige mit Laptop als Alternative zu ihrem Home-Office. Dazu gibt es sogar WLAN-Verbinung en ins Internet. Gut frequentiert seien zielgruppenorientierte Sonderbereiche – zum Beispiel mit prüfungsrelevanter Literatur für Abiturienten. Klagen gebe es laut einer Kundenbefragung über den Wegfall einer Kulanz-Frist für versäumte Rückgabetermine. Und Berufstätige wünschten sich flexiblere Öffnungszeiten.

188 456  Medien führe die Bibliothek zurzeit – inklusive Zeitschriften und Bücher aus der Internet-Onleihe. Seit einem Jahr neu im Sortiment seien Konsolen-Spiele für Playstation und Co, „und die laufen richtig gut“, sagt Krompholz-Roehl. Spitzenreiter unter den neu erschienenen Büchern sei 2010 bei „Biss zum Sonnenstrahl“ von Stephanie Meyers gewesen. Auch die vorher erschienen Bücher aus der „Bis(s)-Reihe“ rangierten auf der Beliebtheitsskala weit oben. Absoluter Hit sei der Roman Hummeldumm von Tommy Jaud. Bei den Bestsellern mit Extra-Leihgebühr seien sonst Krimis die Spitzenreiter – angeführt von Jussi Adler-Olsen mit seinem Roman „Schändung“. Ganz oben stünden auch die Bestseller „Sturz der Titanen“ von Ken Follet und „Die Insel unter dem Meer“ von Isabel Allende. Shooting-Stars könnten Jonathan Franzen mit „Freiheit“ und Ildiko von Kürthy mit dem Titel „Endlich“ werden. Sie gehören erst seit September zum Bibliotheksbestand und seien sehr stark nachgefragt. Zu den Top-Autoren im Bereich Sachbuch gehörten Kirsten Heisig (Das Ende der Geduld), Ferdinand von Schirach (Schuld), Helmut Schmidt im Gespräch mit Fritz Stern (Unser Jahrhundert) und Thilo Sarrazin (Deutschland schafft sich ab). „Immer gut laufen außerdem Ratgeber und Unterhaltungsmedien“, so Krompholz-Roehl. Dazu gehörten Deko-Ideen, Erziehungsratgeber, unterhaltsame Romane, teeniefreundliche Filme und Hörbücher sowie Brett- und Kartenspiele für die Familie.