Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Blutspenden im Uni-Klinikum Göttingen sind ab 26. Oktober wieder möglich
Die Region Göttingen

Blutspenden im Uni-Klinikum Göttingen sind ab 26. Oktober wieder möglich

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 21.10.2020
Blutspenden werden dringend benötigt. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Die „Blutspende im Klinikum“, in der Robert-Koch-Straße 40 und die „Blutspende am Campus“ , in der Weender Landstraße 1, werden ab Montag, 26. Oktober, zu gewohnten Öffnungszeiten wieder möglich sein. Nach Angaben der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) können Blutspender bei Zutritt und Spender aus innerdeutschen Hotspots und Risikogebieten mit verkürzten Wartezeiten rechnen. Öffnungszeiten und weitere Informationen können unter blutspende-goettingen.de eingesehen werden.

Zu Beginn des Jahres sei als Maßnahme zur Eindämmerung der Ausbreitung des Coronavirus gemeinsam mit dem Besucherstopp auch der Blutspendedienst im Universitätsklinikum geschlossen worden, informiert die UMG. Stattdessen seien die Spendezeiten in der Zweitstelle Blutspende am Campus“ ausgedehnt worden Mit einer neuen Besucherregelung in der UMG sei es Bluspendern nun wieder möglich, direkt ins Klinikum zu kommen, so die UMG. Spender würden bei den Einlasskontrollen einen Zugang über eine separate Spur erhalten und somit zu verkürzten Wartezeiten gelangen.

Anzeige
GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Rückgang an Spende

„Es ist wichtig, dass wir die Blutspende im Klinikum wieder aufnehmen. Wir hoffen, so wieder mehr Spender bei uns begrüßen zu dürfen“, erklärt der Leiter der Zentralabteilung Transfusionsmedizin der UMG, Joachim Riggert. Der Blutspendedienst der UMG habe mit rund zehn Prozent weniger Blutspenden als im Jahr 2019, einen Rückgang an Spenderzahlen zu verzeichnen. Riggert informiert: „Maßgeblich spiegelt sich hier ein Effekt des demographischen Wandels wider. Aber auch die Corona-Pandemie und die damit entstandenen Unsicherheiten können ein Grund dafür sein, dass in diesem Jahr weniger Menschen Blut gespendet haben“.

Lesen Sie auch: Rettet Leben – jetzt erst Recht! Blut- und Plasmaspenden in Göttingen und der Region

Für Spender entstehe allerdings kein größeres Risiko: Durch Zutrittskontrollen, Abstandsregelungen sowie weitere Maßnahmen, sei das Risiko, sich beim beim Blutspenden mit dem Coronavirus zu infizieren, nicht höher als bei anderen Alltagsaktivitäten, wie beispielsweise dem Einkaufen.

Neben den separaten Zugangsspuren am Haupt- und Osteingang des Klinikums, die für Spender zu verkürzten Wartezeiten führen, kann der Prozess der Erstsichtung auch über eine digitale Voranmeldung beschleunigt werden. Spender können sich unter umg.eu/corona/anmeldung registrieren und das ausgefüllte Formular beim Einlass vorzeigen.

Lesen Sie auch

Von Svenja Heckerott