Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Dieser Imbissmitarbeiter half bei der Festnahme von Frank N.
Die Region Göttingen Dieser Imbissmitarbeiter half bei der Festnahme von Frank N.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 29.09.2019
Spontaner Helfer: Halil Kaciran. Quelle: Peter Krüger-Lenz
Anzeige
Göttingen

Halil Kaciran hat Schicht. Er arbeitet in einem kleinen Döner-Imbiss im Carré an der Weender Straße. Aus einem Fenster hat er gute Sicht auf die gegenüberliegende Straßenseite. Dort hat die Polizei 24 Stunden vorher, am Freitagabend Frank N. festgenommen. Der Göttinger wird des Mordes an zwei Frauen in Grone verdächtigt und war auf der Flucht. Auch an diesem Abend hatte Kaciran Schichtdienst in dem Imbiss mit dem perfekten Ausblick auf den Ort der Festnahme.

Er kann nicht lange nachgedacht haben. Denn schnell war Kaciran zur Stelle, um die beiden Zivilbeamten bei ihrem Einsatz zu unterstützen. Anders als die Polizei es mitgeteilt hat, meint er, gesehen zu haben, dass die Beamtin den Verdächtigen zu Boden gebracht hat. „Eine sehr starke Frau“, sagt Kaciran in gebrochenem Deutsch. Ein Kollege übersetzt vom Türkischen ins Deutsche.

Auch dem zweiten Beamten, der sich von hinten dem Gesuchten näherte, bescheinigt er einen starken Einsatz. „Beide haben gut gearbeitet.“

Halil Kaciran hielt Frank N. am Boden

Kaciran selbst lief über die Weender Straße auf die andere Seite. Er habe den Polizisten seine Hilfe angeboten, erzählt er. Dann habe er die Beine von Frank N. festgehalten und nach hinten gezogen.

Lesen Sie auch: Polizei fasst Tatverdächtigen Frank N. in der Göttinger Innenstadt

Eine Dönertasche soll Frank N. bei der Festnahme bei sich gehabt haben. Anschließend soll sie auf der Straße vor dem längst geschlossenen Bäckerladen gelegen haben, sagten Zeugen aus. Hassan Jafari hat noch mehr gesehen. Er arbeitete am Abend der Festnahme als Aushilfe in einem Döner-Grill neben dem Bäcker. Er meint, Frank N. unmittelbar vor der Festnahme mit dem Döner und zwei Coladosen gesehen zu haben. In seiner Klasse an den BBS I hätten sie vorher noch über die Tat gesprochen, erzählt der junge Mann.

In welchem der vielen Dönerläden um das Carré herum Frank N. eingekauft hat, scheint kaum mehr zu klären. Ein Mitarbeiter meint, er habe jemanden gesehen, der dem Verdächtigen ähnlich gesehen und die Speisekarte über dem Tresen studiert habe. Nachdem er ihm kurz den Rücken zugewandt habe, sei er ohne Bestellung verschwunden. Aber: Eine seiner Kundinnen habe ihn wohl erkannt und die Polizei alarmiert.

Mehr zum Gewaltverbrechen von Grone

Doppelmord in Göttingen: Was die Polizei bisher weiß – und was nicht

Chronologie: So verlief die Jagd nach Frank N.

Bericht einer Ersthelferin: „Niemand hat sich um sie gekümmert“

Von Peter Krüger-Lenz

Die Kreistagsgruppe SPD/Grüne/FWLG schlägt vor, eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Katzen im Landkreis einzuführen. Der Kreistag soll die Verwaltung beauftragen, dafür eine Verordnung zu erarbeiten.

29.09.2019

Eine Verfolgungsjagd von Kassel bis nach Echte hat sich ein 22-Jähriger mit der Polizei geliefert. Er floh bei hoher Geschwindigkeit in einem mutmaßlich gestohlenen Fahrzeug. Dabei wurde ein Polizeiauto beschädigt.

29.09.2019

Laufen und spenden. Das ist die Kurzformel für den Göttinger Lichterlauf, der seine dritte Auflage erlebte. Tausende Läufer gingen auf die Strecke. Die Spenden gehen an den Verein Elternhilfe für das krebskranke Kind.

29.09.2019