Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Böllerverbot zu Silvester in Göttinger Innenstadt
Die Region Göttingen Böllerverbot zu Silvester in Göttinger Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 19.12.2017
„Lass es krachen, aber ohne Böller!“: Böllerverbot zu Silvester in Göttinger Innenstadt. Quelle: dpa
Göttingen

Das Verbot soll für Feuerwerkskörper der Kategorie 2 und für den Bereich innerhalb des Walls gelten. Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) werde die dazu erforderliche Allgemeinverfügung erlassen, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung. Zur Kategorie 2 gehören nach Angaben der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung etwa Raketen, Batterien, Verbundfeuerwerk, Römische Lichter, Knallkörper.

Köhler appellierte, das Böllerverbot strikt zu beachten. „Zum Schutz anderer Menschen und zur Sicherheit für die Gebäude in der City ist das unbedingt notwendig.“ Zum Schutz des Alten Rathauses, dessen Dach noch nicht wieder komplett geschlossen ist, hält die Berufsfeuerwehr im Dachgeschoss auch in diesem Jahr wieder eine Brandsicherungswache.

Die Verwaltung kündigte an, dass bereits am frühen Silvesterabend, 31. Dezember, Streifenteams von Polizei und Stadtordnungsdienst in der Innenstadt unterwegs sein werden. Sie sollen die Situation beobachten und bei Verstößen gegebenenfalls Verwarnungsgelder verhängen und Böller beschlagnahmen.

Bild aus der Vergangenheit: Silvester auf dem Marktplatz mit Feuerwerk. Quelle: Jan Vetter

In den Tagen vor Silvester verteilen Polizei und Stadtverwaltung Plakate und Handzettel zum Böllerverbot in englischer, arabischer, afghanischer und tigrinischer Sprache. In der deutschsprachigen Fassung wird unter dem Motto „Lass es krachen, aber ohne Böller!“ über das Verbot informiert. Darüber will die Verwaltung schriftlich auch alle über 60 Verkaufsstellen für Feuerwerkskörper unterrichten.

Der Leiter Einsatz der Polizeiinspektion Göttingen, Polizeidirektor Rainer Nolte, erklärte: „Die gemeinsamen Präventionsstreifen im vergangenen Jahr verliefen aus unserer Sicht im Ganzen betrachtet positiv. Natürlich gab es an der einen oder auch anderen Örtlichkeit dennoch Personengruppen, die Feuerwerkskörper gezündet haben. Das lässt sich leider auch nicht komplett verhindern.“ Die Erfahrungen vom Silvester 2016 werde die Polizei in das neue Einsatzkonzept einfließen lassen. In der „einsatzintensivsten Nacht des Jahres“, so Nolte, gehe es nicht allein um die Überwachung des Böllerverbotes. „Die weiterhin angespannte Sicherheitslage immer im Hinterkopf, beobachten wir auch beliebte Treffpunkte von Feierenden oder größere Menschenansammlungen in der Innenstadt genau. Personell sind wir für diese Aufgaben gut aufgestellt“, sagte Nolte.

Von Michael Brakemeier

Göttingen Schüler des Felix-Klein-Gymnasiums spenden - 355 Päckchen für Göttinger Tafel

Seit 19 Jahren unterstützt das Felix-Klein-Gymnasium (FKG) die Weihnachtspäckchen-Aktion der Göttinger Tafel. In diesem Jahr sind 355 Päckchen im kleinen und großen Felix zusammengekommen, wie Schulleiter Michael Brüggemann am Dienstag berichtete.

19.12.2017

2013 ist Gerald E. (Name geändert) erstmals an Krebs erkrankt, doch bereits bis dahin hat der heute Ende 30-Jährige einiges erlebt. Er pflegt seine krebskranke Mutter bis zu deren Tod, die Beziehung zur Mutter seiner beiden Kinder geht in die Brüche. Er verliert seine Promotionsstelle.

19.12.2017

Für 22,8 Millionen Euro will die Stadt Göttingen ihre alte Stadthalle grundlegend sanieren. Jetzt hat sie die konkrete Planung dafür europaweit ausgeschrieben. Die Fassade ist dabei ausgenommen. Ihr neues Aussehen soll im Februar vorgestellt werden.

22.12.2017