Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Liveticker-Nachlese: Das ist über den Bombenfund in Göttingen bisher bekannt
Die Region Göttingen Liveticker-Nachlese: Das ist über den Bombenfund in Göttingen bisher bekannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:45 07.10.2019
Der Schützenanger ist bereits gesperrt. Hier sollten neue Kanalrohre verlegt werden. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Göttingen

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen hat in Göttingen vermutlich eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg geortet. Der Blindgänger liegt im Bereich Schützenanger – unweit des Schützenplatzes und der großen Sportarena der Stadt. Er soll nach ersten Informationen der Stadt am Sonnabend, 12. Oktober, entschärft werden. Dazu sollen Anwohner in einem größeren Umkreis evakuiert werden.

Pressekonferenz und Bombenfundort Schützenanger

Über die geplante Entschärfung und Räumung haben Stadtverwaltung und Berufsfeuerwehr am Montag, 7. Oktober, ab 16 Uhr während einer kurzfristig organisierten Pressekonferenz informiert. Auskunft gaben Göttingens Ordnungsdezernent Christian Schmetz, der Leiter des Fachbereichs Ordnung, Harald Melzer, und Frank Gloth für die Berufsfeuerwehr der Stadt.

Lesen Sie auch:

Chronik: Diese Bombenfunde hat es in Göttingen gegeben

Fundstelle

Der Liveticker zum Pressetermin

  • 07.10.19 14:41
    Die Pressekonferenz ist beendet. Stadtverwaltung und das Tageblatt werden weiterhin über die Vorbereitungen für die Bombenentschärfung berichten.
  • 07.10.19 14:40
    Für die Dauer der Sperrung richtet die Stadt Evakuierungszentren ein: Für Betroffene, die westlich der Bahnstrecke wohnen, steht dafür die Mensa der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, Kurt-Huber-Weg 1-5, 37079 Göttingen, bereit. Betroffene östlich der Bahngleise suchen bitte die Universitätsklinik Göttingen, Robert-Koch-Straße 40, 37075 Göttingen, auf.

  • 07.10.19 14:36
    Auch der Bahnhof wird für die Bombenentschärfung gesperrt. Vermutlich wird die Deutsche Bahn einen Schienenersatzverkehr zu den nächstgelegenen Bahnhöfen anbieten.
  • 07.10.19 14:30
    Für Fragen der Bevölkerung steht ab Dienstag, 8. Oktober 2019, täglich von 8 Uhr bis 16 Uhr unter 0551/7075100 eine Info-Hotline bereit.
  • 07.10.19 14:28
    Auch die Lokhalle liegt im Evakuierungsbereich. Teilweise versucht die Stadt laut Melzer, für geplante Veranstaltungen in diesem Bereich Ersatzflächen anzubieten - unter anderem für ein Street-Food-Festival auf dem Schützenplatz.
  • 07.10.19 14:25
    Auch die Bahn wird am Samstag nicht auf der Strecke durch Göttingen fahren.
  • 07.10.19 14:22
    Auch über das Ende der Aktion werde die Stadt über viele Kanäle informieren. Schmetz bittet die Betroffen, auf dieses Signal zu warten und nicht eigenmächtig in ihre Wohnung zurückzukehren.
  • 07.10.19 14:19
    Die Anwohner werden mehrsprachig über die Evakuierung informiert, ergänzt Dominik Kimyon, Sprecher der Stadtverwaltung.
  • 07.10.19 14:18
    Neben Königsstieg und Maschmühlenweg werde auch die Weender Landstraße gesperrt sein.
  • 07.10.19 14:17
    Schmetz appelliert an die Bürger, dem Räumungsaufruf nachzukommen.
  • 07.10.19 14:17
    Die Feuerwehr werde gemeinsam mit der Polizei bei der Evakuierung unterstützen, erklärt Gloth. Auch mehrere der 13 Freiwilligen Feuerwehren in der Stadt werden einbezogen.
  • 07.10.19 14:14
    Auch Busse werden den Sperrbereich nicht passieren können.
  • 07.10.19 14:13
    Die Bombe liege unter der Straße Schützenanger etwa zwischen der Einfahrt Maschmühlenweg und einem Geschäftshaus mit einem PC-Laden auf Höhe eines Sportplatzes.
  • 07.10.19 14:11
    Betroffen sind etwa 13.500 Menschen sowie etwa 1.400 Gewerbebetriebe.
  • 07.10.19 14:11
    Die Evakuierung der Anwohner soll am Samstag um 7 Uhr beginnen und voraussichtlich vier Stunden dauern. Erst dann werde die Bombe selbst freigelegt und untersucht. Wenn alles gut geht, kann die Aktion nach bisheriger Annahme gegen 18 Uhr beendet werden.
Tickaroo Liveblog Software

Von Ulrich Schubert

Im August 1947 explodierte der erste Blindgänger auf dem Göttinger Schützenplatz. Seitdem gab es in Göttingen immer wieder Bombenfunde oder Explosionen. Dabei lässt sich ein eindeutiger Schwerpunkt feststellen.

08.10.2019

Am Schützenplatz in Göttingen vermutet die Stadtverwaltung eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Am Sonnabend, 12. Oktober, soll der Blindgänger, sofern sich der Verdacht erhärtet, geborgen werden.

07.10.2019

Zu einer „Live-Hacking-Show“ lädt das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport für Dienstag, 8. Oktober, ab 17 Uhr in die Göttinger Lokhalle ein. Bei freiem Eintritt soll unter anderem gezeigt werden, wie leicht sich Betrüger in Smartphones einhacken können – und noch einiges mehr.

07.10.2019