Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Brand in Göttinger Innenstadt: 50-jähriger Bewohner erliegt schweren Verletzungen
Die Region Göttingen Brand in Göttinger Innenstadt: 50-jähriger Bewohner erliegt schweren Verletzungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 03.04.2019
Feuerwehreinsatz in der Langen-Geismar-Straße in Göttingen Quelle: Niklas Richter
Göttingen

Feuerwehreinsatz in der Langen-Geismar-Straße: Am Mittwochmorgen ist dort gegen 7.45 Uhr auf einem Hinterhof ein Feuer gemeldet worden. „Als wir vor Ort ankamen, war starker Brandrauch zu sehen“, sagt Frank Gloth, Sprecher der Göttinger Berufsfeuerwehr. Der Brand war im Hinterhaus in einem Zimmer im ersten Stock ausgebrochen, dort stand bereits eine Person an einem Fenster und rief um Hilfe.

Ein Trupp Feuerwehrleute stieß von Innen in das Gebäude vor. Der Mann, der sich in dem Apartment aufhielt, in dem das Feuer nach ersten Erkenntnissen ausgebrochen war, wurde aus dem Zimmer geholt und anschließend vom Rettungsdienst im Rettungswagen versorgt. Wie Gloth weiter mitteilt, wurde er durch die Flammen „schwerst verletzt“ und später mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik in Hannover geflogen. Der Mann war nicht mehr ansprechbar. Wie die Polizei Göttingen am späten Nachmittag bekannt gab, erlag der 50-Jährige in Hannover am Mittag seinen schweren Brandverletzungen.

Die Feuerwehr hat am Mittwochmorgen einen Brand an der Langen-Geismar-Straße bekämpft. Einige Bewohner wurden über Leitern aus dem Gebäude gerettet.

Zwei weitere Personen, die am Ende des Flurs im ersten Stockwerk wohnen, so Gloth weiter, hatten sich bereits selber über eine Strickleiter in den Hof gerettet. Eine weitere Person holte die Feuerwehr über eine Leiter aus dem Gebäude. „Die beiden jungen Männer hatten die Rettungs-Strickleiter in ihrer Wohnung“, erklärt Gloth. Die Männer hörten laut Gloth den Rauchmelder und stellten fest, dass der Flur bereits verraucht war. Also hakten sie die Strickleiter an der Fensterbank ein und kletterten darüber rund 3,50 Meter tief in Sicherheit. Diese beiden Mieter und auch der junge Mann, der von der Feuerwehr über eine Steckleiter aus seiner Wohnung geholt wurde, blieben unverletzt.

„Die Bebauung steht dort sehr eng“, erklärte Gloth. Offenbar sind in dem Gebäude sowohl Miet- als auch Ferienwohnungen untergebracht. Rund 30 Kräfte der Berufsfeuerwehr, der Klinikwache und der Ortsfeuerwehr Geismar waren im Einsatz und löschten das Feuer.

In dem Gebäudekomplex sind 28 Bewohner gemeldet. „Die Stadtwerke mussten die Gasversorgung für den Wohnkomplex abschalten“, so der Pressesprecher der Feuerwehr. Die Bewohner müssen demnach mindestens eine Nacht in einem anderen Domizil verbringen. Nach Aussagen der Göttinger Stadtverwaltung waren davon acht Personen betroffen. „Die kommen nach eigener Aussage bei Freunden und Bekannten unter, so dass die Stadt hier zunächst nicht tätig werden muss“, so Verwaltungssprecher Dominik Kimyon.

Den Schaden beziffern Feuerwehr und Polizei vorläufig auf etwa 10.000 Euro. Warum das Feuer ausbrach, ist nach Polizeiangaben noch nicht geklärt. Ermittler der Polizei Göttingen haben den Brandort für weitere Untersuchungen beschlagnahmt und versiegelt. Am Donnerstag wollen Experten des 1. Fachkommissariats die Wohnung begutachten.

Von Britta Bielefeld

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit schweren Verletzungen ist ein 52-Jähriger am Dienstagabend nach einem Unfall Am Fassberg in Göttingen ins Klinikum gebracht worden. Sein Fahrzeug war mit einem Baum zusammengestoßen.

03.04.2019

Die Termine für die Anmeldung von Kindern an städtischen Grundschulen sowie weiterführenden Schulen stehen fest. Kinder, die 2020/21 schulpflichtig werden, stellen sich bereits jetzt vor.

03.04.2019

Göttingens Autofahrer sind genervt: Baustellen im Stadtgebiet und Verkehrsbehinderungen zehren an ihren Nerven. Jüngster Aufreger: die angekündigten Teil- und Vollsperrungen im Bereich Jheringstraße, Weserstraße und Kasseler Landstraße.

03.04.2019